ADRESSEN

Information

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-0
Fax +49 (0)451-1505-300

Alumni

alumni@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-118
Fax +49 (0)451-1505-301

103 B

AStA

asta@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140
Fax +49 (0)451-72865

24

Bibliothek

bibliothek@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-205
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.11

Brahms-Institut

 brahms-institut@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-401 
Fax +49 (0)451-1505-420 

JB4

EDV

edv@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-122 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2

Förderergesellschaft

foerderer@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-414 
Fax +49 (0)451-1505-423 

JB4-E13

Kompetenznetzwerk Qualität und Lehre

nico.thom@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-223
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.60

Künstlerisches Betriebsbüro

kbb@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-196
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.23, 1.49

Musikervermittlung

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-4079835

Pressestelle

presse@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-123 
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.59

Präsidium

praesidium@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-128 
Fax +49 (0)451-1505-301 

1.03

Strategie- und Entwicklungsplanung

bjoern.johannsen@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-216
Fax +49 (0)451-1505-303 

35

Studium

studiensekretariat@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-210 
Fax +49 (0)451-1505-303 

GP4

StuPa

stupa@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140 
Fax +49 (0)451-72865

 24 

Tonstudio

tonstudio@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-198 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2.51

Verwaltung

verwaltung@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-152 
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.34

MHLmail

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

MHLnet

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

Studierendenportal

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

MHLnet

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

wir vermitteln
leidenschaft

Johannes Fischer
Professor für Schlagzeug

wir vermitteln
leidenschaft

Julia Pschedezki
Studentin Gesang

wir vermitteln
leidenschaft

Sabine Meyer
Professorin für Klarinette

wir vermitteln
leidenschaft

Konrad Elser
Professor für Klavier

wir vermitteln
leidenschaft

Charles Duflot
Student Cello

wir vermitteln
leidenschaft

Bernd Ruf
Professor für Popularmusik

ARCHIVES

Only available in German.

Lübeck, 01.11.2016

„Over and Above“ portraitiert Komponisten Robert HP Platz

Zu einem Portraitkonzert der Reihe „Over and Above“ lädt die Overbeck-Gesellschaft in Kooperation mit der Musikhochschule Lübeck (MHL) am Donnerstag, 3. November um 19.30 Uhr ein. Diesmal steht das Werk des Kölner Komponisten Robert HP Platz im Fokus.

Studierende der MHL bringen in der Overbeck-Gesellschaft neue Musik des Komponisten Robert HP Platz für Holzbläser und Streichtrio zu Gehör. Auf dem Programm, in das der Komponist selber einführt, stehen unter anderem seine Kompositionen „Dur“ für Flöte und Klarinette sowie „Moll“ für Streichtrio. Inspiriert durch zwei gleichnamige Graphiken des Malers Sigmar Polke zeigen die Kompositionen zwei Gesichter: eines traurig, eines eher belustigt. Zu seinem Zyklus „Dur Moll“ hat er beide Stücke für eine Quintettbesetzung überlagert. Seine Kompositionstechnik beschreibt Platz als „inspirativ reagierend“. Als Hommage an Elliott Carter entstand zu seinem 100. Geburtstag das Werk „Next“. Über seinen Besuch bei Carter in New York und Köln notiert Platz: „Ich denke mit Freuden zurück an unsere Unterhaltungen, bei denen wir immer wieder auf den Unterschied zwischen musikalischer Komplexität und schierer Kompliziertheit zu sprechen kamen.“ Weiterhin ist seine „Broken Book Skizze“ für Streichtrio zu hören. Ausführende sind unter anderem Lea Christina Arenz und Moritz Schulte (Flöten) sowie Wooyun Kim (Klarinette). Der 1951 in Baden-Baden geborene Komponist und Dirigent Platz gehört zu den profiliertesten zeitgenössischen Musikern. Platz leitet seit 1990 eine Kompositionsklasse an der Musikhochschule Maastricht und seit kurzem auch eine Klasse in Würzburg. Er studierte Komposition bei Wolfgang Fortner und Karlheinz Stockhausen sowie Dirigieren bei Francis Travis. Über 300 Werke hat er uraufgeführt und unter anderem mit den Orchestern des Südwestrundfunks, dem Deutschen Sinfonie-Orchester Berlin und dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg zusammengearbeitet. Seit zwanzig Jahren leitet er das von ihm gegründeten Ensemble Köln. Er arbeitete mit Komponisten wie Hosokawa, Huber, Scelsi, Stockhausen und Xenakis zusammen.

Karten für "Over and Above" sind für 4 Euro an der Abendkasse in der Overbeck- Gesellschaft in der Königstraße 11 erhältlich, es gibt keine Ermäßigung. Eine Kartenreservierung ist unter Telefonnummer 0451/74760 möglich.

top

Lübeck, 01.11.2016

Daniel Sepec „Zu Gast bei Brahms“

Am Mittwoch, 2. November setzt das Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck (MHL) seine neue Veranstaltungsreihe „Zu Gast bei Brahms“ fort. Um 19 Uhr nimmt dann der Violinist Prof. Daniel Sepec auf dem weißen Sessel in der Villa Eschenburg Platz.

Institutsleiter Prof. Dr. Wolfgang Sandberger stellt in der neuen Reihe Lehrende der MHL im Gespräch vor. Dabei geht es nicht nur um die musikalische Laufbahn, sondern um einen sehr persönlichen Blick auf den jeweiligen Gast. Im Mittelpunkt steht diesmal Daniel Sepec, der seit 2014 seine internationale Violinklasse an der MHL führt und als Konzertmeister der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, Kammermusiker und Solist in der internationalen Musikszene gefragt ist. Im Anschluss an das Gespräch wird der 51-Jährige sein aktuelles Lieblingsstück präsentieren, welches bleibt eine Überraschung. Wolfgang Sandberger: „Das Echo zum Auftakt mit Jörg Linowitzki war toll, jetzt freue ich mich sehr auf Daniel Sepec – neben ernsten Themen wird es auch diesmal sehr unterhaltsam werden.“ Daniel Sepec studierte Violine in Frankfurt und Wien. Angezogen von der Ausdrucksvielfalt der Barockmusik gewann die Barockvioline für ihn zunehmend an Bedeutung. So spielte er unter anderem als Konzertmeister in dem auf Originalinstrumenten spielenden Balthasar-Neumann-Ensemble unter Leitung von Thomas Hengelbrock. Zusammen mit Antje Weithaas, Tabea Zimmermann und Jean-Guihen Queyras gründete Sepec 2004 das Arcanto-Quartett. Als Solist trat er mit der Academy of Ancient Music unter Christopher Hogwood, der Wiener Akademie unter Martin Haselböck und dem Orchestre des Champs-Elysées unter Philippe Herreweghe auf. Zahlreiche CD-Einspielungen bezeugen seine Vielseitigkeit. Für seine Aufnahme der Rosenkranz-Sonaten von H. I. F. Biber zusammen mit der Gambistin Hille Perl, dem Lautenisten Lee Santana und dem Organisten Michael Behringer erhielt er den Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik. Zuvor Professor für Violine in Basel, folgte er 2014 dem Ruf an die MHL. Sepec hat drei Kinder und wohnt in Bremen. Zu seinen Vorbildern zählt er neben Bach, Monteverdi und Harnoncourt  auch den Dalai Lama und U2.

Der Eintritt kostet 5 Euro und 8 Euro, es gibt keine Ermäßigung. Karten sind im Vorverkauf bei der „Konzertkasse“ erhältlich. Im Brahms-Institut wird ab 18 Uhr ein Catering angeboten, dann können Besucher auch Restkarten an der Abendkasse in der Villa Eschenburg (Jerusalemsberg 4) erwerben. Als nächster Gast nimmt am Mittwoch,7. Dezember um 19 Uhr die Sängerin Manuela Uhl auf dem weißen Sessel im Brahms-Institut Platz.

top

Lübeck, 23.06.2016

Klänge der Renaissance – moderiertes Konzert zu "L’homme armé"

Die MHL lädt am Donnerstag, 14. Juli zu einem moderierten Konzert in den Großen Saal ein. Studierende der MHL präsentieren ab 20 Uhr in Wort und Ton L’homme armé-Messen von Josquin Desprez und Antoine Brumel.

Studierende der Musiktheorieklasse Prof. Dr. Oliver Korte, Posaunisten aus der Klasse von Michael Ranzenberger sowie der von Kerstin Behnke angeleitete Chor der Kirchenmusik-Studierenden präsentieren die berühmte „Missa L’homme armé sexti toni“ von Josquin sowie die zu ihrer Zeit hochgeschätzte, heute zu Unrecht weniger bekannte „Missa L’homme armé“ von Antoine Brumel. Vier Studierende der Theorieklasse führen in die Geschichte des zugrundeliegenden Volksliedes und in die Tradition der L’homme armé-Messen ein. Sie geben Einblick in die Kunst und Ästhetik der Renaissance und in den unerschöpflichen kompositorischen Reichtum der beiden Messen. Der Chor singt dazu live Klangbeispiele ein und führt beide Werke im Anschluss komplett auf. Es singen rund 20 Studierende im Chor der Kirchenmusiker. Angeleitet von Dozentin Kerstin Behnke dirigieren Rebecca Poesch und Andrej Naumovich. Die Kirchenmusik-Studierenden haben sich in diesem Semester im Chorleitungsunterricht mit der Stilistik und Aufführungspraxis der Renaissance-Messen befasst. Chorleiterin Kerstin Behnke erläutert: „Das Eintauchen in eine alte Musizierpraxis scheint zunächst fremd, eröffnet den Studierenden dann aber ganz neue musikalische Welten.“L’homme armé gehört zu den bekanntesten Melodien der Renaissance. Rund einhundert Jahre lang diente sie einer Vielzahl von Komponisten als cantus firmus für Messkompositionen. L’homme armé-Messen galten als „Staatskunst“ für besondere Anlässe, die Komponisten traten in einen regelrechten Wettstreit, um ihre Vorgänger an musikalischer Eleganz und struktureller Raffinesse zu überbieten. Vierzig Werke sind überliefert, im Konzert besteht die Möglichkeit zwei von ihnen zu erleben. Der Eintritt ist frei.

top

Lübeck, 23.06.2016

Aufbrüche VI mit Uraufführungen für Stimme

Die MHL lädt am Donnerstag, 14. Juli wieder zu einem Konzert ihrer Reihe „Aufbrüche“ in Zusammenarbeit mit dem Buddenbrookhaus ein. Das sechste Konzert der experimentellen Kleinkunstserie steht unter dem Motto „Solo – Duo – Trio – Quartett – ?“ und präsentiert ab 20 Uhr im neuen Buddenbrookhaus sieben Uraufführungen für Gesang und eine Überraschung.

Kompositionsstudierende aus der Klasse von Prof. Dieter Mack haben eigene Text geschrieben und sie für unterschiedliche Besetzungen vertont. Die Stücke werden von Studierenden aus der Gesangsklasse von Prof. Manuela Uhl interpretiert. Sie reichen von nachvollziehbaren Inhalten über Poesie bis hin zu rein phonetischen Erfindungen. Dabei haben die jungen Komponisten auch die besondere Raumsituation im neuen Buddenbrookhaus mit einbezogen. Es singen Anna Eufinger, Lea Bublitz, Celina Denden, Milena Juhl und Johannes Schröder.In der Reihe „Aufbrüche“ entwickeln und erproben Studierende und Dozierende neue Konzertformen. Das Buddenbrookhaus bietet hier einen passenden Konzertort, nicht in den Räumen des Museums, sondern im vorderen Raum der Mengstraße 6, wo in den nächsten Jahren der Erweiterungsbau entstehen soll. Mit der neuen Reihe erweitert die MHL ihre Bühnenlandschaft und bietet eine Bühne für ein experimentierfreudiges Publikum. Karten gibt es für 4 Euro ausschließlich an der Abendkasse.

top

Lübeck, 23.06.2016

Vortrag mit Pianistin Konstanze Eickhorst

Am Mittwoch, 13. Juli lädt die Förderergesellschaft der MHL zum letzten Vortrag des Sommersemesters in den Hörsaal der Holstentorhalle ein. Diesmal steht ab 18 Uhr die Pianistin Konstanze Eickhorst, Professorin für Klavier an der MHL, im Mittelpunkt.

Konstanze Eickhorst wird mit dem Vorsitzenden der Förderergesellschaft Hans-Ernst Böttcher über ihre Erfahrungen „Zwischen Hochschule und Konzertsaal“ sprechen und einen Einblick in die Klavierausbildung an der MHL geben. Für Konstanze Eickhorst begann ihre internationale Konzerttätigkeit, nachdem sie Siege bei bedeutenden internationalen Klavierwettbewerben errungen hatte.  Die Pianistin wird seitdem als Solistin und Kammermusikerin in die Musikmetropolen der Welt eingeladen. Unter anderem gastiert sie bei den Salzburger Fest-spielen, den Luzerner Festspielen und spielt mit Orchestern wie dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Orchester des Bayerischen Rundfunks, dem Toronto Symphony oder dem Royal Philharmonic Orchestra London. Seit vielen Jahren ist Konstanze Eickhorst Mitglied des Linos-Ensembles, das in Besetzungen von Duo bis Septett ein breites Repertoire pflegt. Sie hat für verschiedene Labels CD-Produktionen eingespielt. Ausgebildet von Karl-Heinz Kämmerling und Vlado Perlemuter, wurde sie als 28-jährige zur Professorin in Hannover ernannt. Einige Jahre darauf folgte sie dem Ruf an die MHL. Konstanze Eickhorst leitet Meisterkurse für Solisten und Ensembles. Als Jurorin wird sie zu internationalen Wettbewerben eingeladen und ist seit mehreren Jahren Juryvorsitzende des Europäischen Klavierwettbewerbs Bremen. Mit ihrem Vortrag gibt Konstanze Eickhorst Einblick in ihre einzigartigen Erfahrungen zu Lehre und künstlerischer Praxis. Wie alle Veranstaltungen der Förderergesellschaft ist auch dieser Vortrag gleichermaßen interessant für Fördermitglieder, Musiklehrkräfte sowie für an Musik und Musikausbildung Interessierte. Im Anschluss besteht wie immer Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.

top

Lübeck, 23.06.2016

Wechsel an der Spitze der Förderergesellschaft der MHL

Die Förderergesellschaft der MHL hat einen neuen Vorsitzenden. Nach drei Amtsperioden kandidierte der ehemalige Landgerichtspräsident Hans-Ernst Böttcher nicht wieder. Sein Nachfolger wurde Prof. Dr. Peter Dominiak, bis 2014 Präsident der Universität zu Lübeck.

Der studierte Biologe und Mediziner Dominiak ist seit seiner Jugend begeisterter Geiger. Als Mitglied der Förderergesellschaft ist er der MHL schon seit Langem verbunden. Der 1947 geborene Darmstädter ist bis heute aktives Mitglied des Universitätsorchesters. In seine Amtszeit als Unipräsident fällt unter anderem der erfolgreiche Kampf für den Erhalt der Universität 2010 sowie die Umwandlung zur Stiftungsuniversität. Dominiak, der einstimmig zum Vorsitzenden der Förderergesellschaft der MHL gewählt wurde, betonte in seiner Vorstellungsrede die Einmaligkeit und weltweite Strahlkraft der MHL, ihre kulturelle Bedeutung für Lübeck wie für das Land Schleswig-Holstein. Im Ehrenamt hieran mitzuarbeiten, sei ihm eine große Freude. Schatzmeister Colin de Lage, Claus Eisenbarth und Peter Wilckens wurden als Vorstandsmitglieder wiedergewählt. Vorstandsmitglied und MHL-Präsident Prof. Rico Gubler dankte Böttcher für seine Amtszeit, in der die mehr als 700 Mitglieder starke Förderergesellschaft weiter angewachsen ist. Böttcher entwickelte in seiner neunjährigen Amtszeit zusätzlich zu den traditionellen Förderformen weitere Aktivitäten: Gemeinsam mit Peter Wilckens entwickelte er unter anderem das Projekt „MusikERkennen“, das Studierende fördert, die mit eigenständig konzipierten und moderierten Themenkonzerten außerhalb der MHL auftreten. Auch die Aufstellung der Brahms-Skulptur des Schattiner Bildhauers Claus Görtz 2012 gegenüber der MHL, ermöglicht durch die Possehl-Stiftung, fällt in Böttchers Amtszeit. Böttcher würdigte in seiner Rede seine Vorgänger im Amte Helmut Wischmeyer und Gerd Rischau. Sein Nachfolger Peter Dominiak sieht es in Zeiten knapper und umkämpfter Ressourcen als wichtige Aufgabe an, die finanzielle Basis der Förderergesellschaft zu stärken. Auf eine seiner ersten Aufgaben freut sich der neue Vorsitzende besonders: eine Dank- und Benefiz-Matinee, die die MHL und die Förderergesellschaft mit ihren Stipendiaten am Sonntag, 23. Oktober gemeinsam veranstalten. Bei Interesse an der Förderergesellschaft der MHL gibt es weitere Informationen unter www.mh-luebeck oder foerderer@mh-luebeck.de.

top

Lübeck, 23.06.2016

MHL-Studierende führen Bachs Brandenburgische Konzerte auf

Am Montag, 11. Juli präsentiert das Ensemble für Alte Musik der MHL in St. Aegidien ab 20 Uhr fünf der berühmten Brandenburgischen Konzerte von Johann Sebastian Bach.

Sechzig Studierende des Ensembles für Alte Musik spielen unter Leitung von Prof. Hans-Jürgen Schnoor die Brandenburgischen Konzerte eins, drei, vier, fünf und sechs. Als Solisten sind Xuying Zhang und Jesus Carrillo (Flöte), Dorothee Appelhans und Hugo Moinet (Violine), Carlos Campos Medina und Abel Gonzalez Rodriguez (Bratsche) sowie Andrej Naumovich (Cembalo) zu hören. Als Gäste wirken die beiden Flötisten Iris Bürger und Julian Fricker mit. Die rein weltlichen Stücke gehören zu den bekanntesten Instrumentalwerken Bachs. Der Komponist widmete die in Köthen zusammengestellten Konzerte mit unterschiedlichen Be-setzungen dem Markgrafen zu Brandenburg. Alle sechs Konzerte sind in ihrer klanglichen Gestalt einzigartig und stellen hohe Anforderungen an die künstlerischen Fertigkeiten der Musiker. Bach bedachte jedes damals gängige Instrument mit einer eigenen Partie, was die Interpreten vor eine doppelte Herausforderung als Ensemblemitglied und Solist stellt. Das Ensemble für Alte Musik tritt regelmäßig im Rahmen der Projekte für Alte Musik an der MHL auf, die auch durch Vorlesungen und Seminare begleitet werden. Hans-Jürgen Schnoor ist Kirchenmusiker in Neumünster und Professor für historische Tasteninstrumente an der MHL. Er konzertiert am Cembalo, Hammerklavier und an der Orgel solistisch, aber auch als Liedbegleiter und Kammermusikpartner in verschiedenen Ensembles, unter anderem im Ensemble Enrico Leone. Zahlreiche Rundfunkaufnahmen dokumentieren seine Arbeit. Karten sind für 14 Euro, ermäßigt 10 Euro an allen Vorverkaufsstellen des Lübeck-Ticket erhältlich, Restkarten gibt es eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse.

top
Displaying results ###SPAN_BEGIN###%s to %s out of ###SPAN_BEGIN###%s