ADRESSEN

Information

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-0
Fax +49 (0)451-1505-300

Alumni

alumni@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-118
Fax +49 (0)451-1505-301

103 B

AStA

asta@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140
Fax +49 (0)451-72865

24

Bibliothek

bibliothek@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-205
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.11

Brahms-Institut

 brahms-institut@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-401 
Fax +49 (0)451-1505-420 

JB4

EDV

edv@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-122 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2

Förderergesellschaft

foerderer@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-414 
Fax +49 (0)451-1505-423 

JB4-E13

Kompetenznetzwerk Qualität und Lehre

nico.thom@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-223
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.60

Künstlerisches Betriebsbüro

kbb@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-196
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.23, 1.49

Musikervermittlung

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-4079835

Pressestelle

presse@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-123 
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.59

Präsidium

praesidium@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-128 
Fax +49 (0)451-1505-301 

1.03

Strategie- und Entwicklungsplanung

bjoern.johannsen@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-216
Fax +49 (0)451-1505-303 

35

Studium

studiensekretariat@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-210 
Fax +49 (0)451-1505-303 

GP4

StuPa

stupa@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140 
Fax +49 (0)451-72865

 24 

Tonstudio

tonstudio@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-198 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2.51

Verwaltung

verwaltung@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-152 
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.34

MHLmail

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

MHLnet

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

Studierendenportal

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

MHLnet

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

wir vermitteln
leidenschaft

Johannes Fischer
Professor für Schlagzeug

wir vermitteln
leidenschaft

Julia Pschedezki
Studentin Gesang

wir vermitteln
leidenschaft

Sabine Meyer
Professorin für Klarinette

wir vermitteln
leidenschaft

Konrad Elser
Professor für Klavier

wir vermitteln
leidenschaft

Charles Duflot
Student Cello

wir vermitteln
leidenschaft

Bernd Ruf
Professor für Popularmusik

ARCHIVES

Only available in German.

Lübeck, 03.11.2014

Von der Klaviervirtuosenausbildung zum Lehramt in Musik und Latein – neuer Vortrag der Förderergesellschaft

Am Mittwoch, 26. November lädt die Förderergesellschaft der Musikhochschule Lübeck (MHL) um 18 Uhr im Hörsaal der Holstentorhalle zu einem weiteren Vortrag ein. Referent ist diesmal Christian Reisser, Konzertpianist und Lehrer an der Lauenburgischen Gelehrtenschule in Ratzeburg.

Im Vortrag wird er von seinem persönlichen Weg „Von der Konzertpianistenausbildung zum Lehramt in Musik und Latein“ berichten. Reisser hat an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. James Tocco Klavier studiert und die Prüfungen bis zum Solistenexamen mit großem Erfolg absolviert. Mit einem anschließenden Zweitstudium der lateinischen Sprache hat er dann jedoch einen anderen Berufsweg eingeschlagen und ist nun als Studienrat für Musik und Latein am Gymnasium in Ratzeburg tätig. Dem Konzertbetrieb hat er sich inzwischen wieder zugewendet und tritt in Deutschland und in seiner österreichischen Heimat, unter anderem in Wien, als Pianist auf. So wird er am 16. November eine Konzertmatinee im Lübecker Kolosseum geben. Christian Reissers Vortrag wendet sich nicht nur an ein musikalisch interessiertes Laienpublikum, sondern in besonderer Weise auch an Lehrende und Studierende. Er wird einen Rückblick auf seine Studienzeit und seine Ausbildung werfen aus persönlicher Erfahrung ebenso spannende wie realistische Ausblicke auf die sehr verschiedenen Berufsperspektiven und Lebensentwürfe eines Musikers bieten. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zu Fragen und zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.

top

Lübeck, 03.11.2014

Resonanzen – Musikprojekt mit schwerkranken Menschen

Am Sonntag, 23. November lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) um 17 Uhr zur Abschlusspräsentation „Resonanzen“ ein. Damit findet ein außergewöhnliches Projekt öffentliche Resonanz. Schwer erkrankte Menschen, deren Angehörige und in der Pflege tätige Menschen stehen im Mittelpunkt.

Beiträge von 30 Teilnehmern reflektieren Erinnerungen, Krankheitsverlauf und den Umgang mit der Krankheit. So wurden Texte, die die Erkrankten geschrieben haben, von Prof. Franz Danksagmüller, Professor für Orgel und Improvisation an der MHL  und seinen Studierenden in Klänge umgesetzt. Einige der am Projekt beteiligten Personen wirken aktiv an der Aufführung mit. Das musikalische Konzept  haben Prof. Franz Danksagmüller und Kirchenmusikstudentin Anne Michael in Zusammenarbeit mit den Teilnehmern erarbeitet. Weitere Beiträge stammen von Lars Schwarze, Fabian Luchterhandt, Lauren Newton (vocalist), David Cariano Timme und Roman Schlonski (Schlagzeug). Die Stimmkünstlerin Lauren Newton kommentiert und erweitert die von den Teilnehmern erzeugten Klänge.
Das Publikum erwartet eine Kombination aus Konzert, Ausstellung und Videoinstallationen. Dazu Projektleiter Prof. Franz Danksagmüller: „Menschen in dieser Situation sind mit den wesentlichen Fragen des Lebens konfrontiert. Die daraus entstandenen Erkenntnisse und Einsichten sind der Ausgangspunkt für unser Projekt. Ein Ziel ist es, sie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.“ Die Beiträge zu diesem Projekt entstanden in vielen Gesprächen, die im vergangenen Jahr mit Betroffenen geführt wurden. Eine Besonderheit werden sogenannte Sonifikationen von Laborwerten und Krankendaten sein. Dabei werden Tabellen entweder als Partituren verwendet oder die Messwerte in Klänge umgewandelt. Die Videointerviews der Teilnehmer gewähren einen tiefen Einblick in ihr Leben und ihren persönlichen Umgang mit der Krankheit. Der aus den Teilnehmern gebildete Chor unter Leitung von Kirchenmusikstudentin Anne Michael thematisiert nicht nur die mit der Erkrankung verbundenen Emotionen, sondern steht auch für den Zusammenhalt der Betroffenen. Unterstützt wird das Projekt von Ärzten und Therapeuten des Palliativnetzwerks Travebogen, der Uniklinik, der Sana Kliniken, der Caritas, der Muschel in Bad Segeberg und dem Friedrich Ebert Krankenhaus in Neumünster. Der Eintritt zu „Resonanzen“ ist frei.

top

Lübeck, 03.11.2014

„Tango at its best“: Raul Jaurena und Bernd Ruf gastieren mit MHL Tango-Group im Kulturforum Schwimmhalle

Neue und klassische Tangoklänge sind am Freitag, 21. November um 19.30 Uhr im Kulturforum Schwimmhalle Schloss Plön zu hören. In der Konzertreihe „Wir in Schleswig-Holstein“ spielt die Tango-Group der Musikhochschule Lübeck (MHL) unter Leitung von Bernd Ruf zusammen mit dem renommierten Bandoneonisten Raul Jaurena (Montevideo).

Auf dem Programm stehen Tango-Klassiker unter anderem von Hanibal Troilo und Osvaldo Pugliese sowie Kompositionen von Astor Piazzolla. Sieben Studierende der MHL entfachen Tango-Fieber an Violinen, Kontrabass, Flöte, Klarinette, Piano und Bandoneon. Dass Latin Grammy Gewinner Raul Jaurena die Arrangements speziell für die MHL-Tango-Group angefertigt hat, garantiert einen authentischen Tango-Sound. Weiterhin präsentieren sich Jaurena und Ruf als Duo mit ihrem „Jaurena Ruf Project“. Auf dem Programm stehen neben klassischen Kompositionen von Piazzolla auch neue Tangoklänge von Jaurena.  Das Duo spielte auf den großen Tango-Festivals in Montevideo und Buenos Aires, trat in New York, Tiflis, Wien und Berlin auf und wurde für seine Tango-CD-Produktionen mehrfach ausgezeichnet. Es präsentiert musikalische Geschichten rund um das Leben: poetisch und sinnlich, klangliche Gespräche, die in ihrer Intimität, Eindrücklichkeit und Offenheit berühren wollen.
Dazu Projektleiter Bernd Ruf: „Als ich vor zehn Jahren den internationalen Bandoneon-Meister Raul Jaurena an die MHL einlud, konnte niemand ahnen, wie tief sich der mitgebrachte Tango-Virus von einer zur nächsten Studentengeneration überträgt.“ Im Abstand von ein bis zwei Jahren begeisterte der Latin Grammy Gewinner Jaurena in einwöchigen Workshops die jungen Musiker für den Tango.
Karten für 15 Euro, ermäßigt 10 Euro sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Schneider (Lübecker Str. 18, Telefon 04522/789939) und in der Tourist Info (Bahnhofstraße 5, Telefon 04522/50950) erhältlich.

top

Lübeck, 03.11.2014

"Ost trifft West" – Studierende präsentieren Rock- und Popsongs

Studierende der Gesangsklassen Britta Rex und John Lehman stellen am Freitag, 21. und Samstag, 22. November jeweils um 17 Uhr im Kammermusiksaal deutsche Rock- und Popsongs vor.

Zu hören sind deutsche Liedtitel, darunter auch von Künstlern und Bands der ehemaligen DDR. Stücke unter anderem von Veronika Fischer, Renft, Jule Neigel, Pohlmann, Joy Delalany, Dirk Michaelis, Ulla Meineke, Luxuslärm, Gregor Meyle und Ina Müller werden von den Gesangsstudierenden und Instrumentalisten der MHL neu interpretiert. Darunter sind bekannte Songs wie „Weil ich dich Liebe“, „Gibt mir dein Feuer“, „Au Revoir“, „Kribbeln im Bauch“, „Star Wars“ und „Über Sieben Brücken musst du geh'n“. Es singen Svenja Glöckner, Yiman Liu, Iga Osowka, Konstantin Busack, Ariane Jahn, Katharina Horst de Cuestas und Frederik Schlender. Der Eintritt ist frei.

top

Lübeck, 03.11.2014

51. Possehl-Musikwettbewerb: 23 Studierende wetteifern um Preis

Am Dienstag 18. und Mittwoch 19. November bietet die Musikhochschule Lübeck (MHL) wieder die Möglichkeit, ihre besten Studierenden im musikalischen Wettstreit zu erleben. 23 Studierende verschiedener Fächer, darunter drei Ensembles, treten dann im Großen Saal mit rund halbstündigen Programmen in zwei Runden gegeneinander an.

Der erste Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Weitere 5.000 Euro stellt die Possehl Stiftung für den zweiten und dritten Preis sowie für zwei Prämien zur Verfügung.  Zu den Juroren gehören in diesem Jahr als Vertreter der Possehl-Stiftung Dr. Ole Krönert (Vorsitz) und Prof. Inge-Susann Römhild. Als Vertreter der MHL sitzen Präsident Prof. Rico Gubler sowie die Professoren Angela Firkins und Barbara Westphal in der Jury. Weitere Juroren sind die Musikredakteure Jürgen Feldhoff (Lübecker Nachrichten) und Dr. Christian Strehk (Kieler Nachrichten) sowie Prof. Gerd Uecker, Vorsitzender des Hochschulrats und ehemaliger Intendant der Semperoper Dresden.
Beim Preisträgerkonzert am Donnerstag, 15. Januar 2015 um 19.30 Uhr werden die Preisträger ihre künstlerischen Fähigkeiten im Großen Saal der MHL noch einmal öffentlich unter Beweis stellen. Den Possehl-Musikpreis verleiht die Jury seit 1962 an Studierende, die mindestens ein Semester an der MHL studiert haben und aufgrund ihrer „Begabung, ihrer Leistungen, ihrer künstlerischen Aussage und ihrer Persönlichkeit“ besondere Anerkennung und Förderung verdienen. Renommierte Solisten und Ensembles, wie die Klarinettistin Shirley Brill, der Cellist Thomas Grossenbacher und das Artemis-Quartett waren Preisträger des Wettbewerbs, Preisträger 2013 war der Bratschist Tomek Neugebauer. Wann der Wettbewerb an beiden Tagen startet, gibt die MHL kurzfristig per Aushang bekannt. Der Eintritt ist frei.

top

Lübeck, 03.11.2014

Studierende treten zusammen mit NDR Chor auf

Zum Abschlusskonzert eines Chorworkshops unter Leitung von Michael Gläser lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) am Freitag, 14. November um 20 Uhr in den großen Saal ein. Rund 50 Gesangsstudierende der Musikhochschulen Lübeck und Hamburg stehen dabei mit den Profisängerinnen und -Sängern des NDR Chores, einem der führenden deutschen Kammerchöre, zusammen auf der Bühne.

Michael Gläser (München), einer der renommiertesten deutschen Chordirigenten und Chorleitungsprofessoren, hat mit den Sängerinnen und Sängern  A-cappella-Werke aus drei Epochen einstudiert. Unter anderem stehen Stücke aus Distlers Mörike-Chorliederbuch, Mendelssohns Motette „Jauchzet dem Herrn alle Welt“ und Morten Lauridsens „O Magnum Mysterium“ auf dem Programm. Weitere Werke erklingen von Brahms, Reger, Wolff und Gallus. Der Workshop ermöglicht Gesangsstudierenden einen Einblick in den Beruf des professionellen Chorsängers. Sängerinnen und Sänger des NDR Chors, haben Gläser bei der Erarbeitung des rund 45-minütigen Programms unterstützt. Die Studierenden mussten sich wie in einem professionellen Rundfunkchor zuvor mit einem Vorsingen für die Teilnahme qualifizieren. Martin Hundelt, Vizepräsident und Gesangslehrer an der MHL: „Ein so reiz- und anspruchsvolles Berufsfeld aus erster Hand am eigenen Leib, also mit der eigenen Stimme kennenzulernen, ist für unsere Studierenden eine große Bereicherung".  Der Workshop vermittelt den Studierenden, was es bedeutet in einem professionellen Chor zu singen: sich in einen Gesamtklang zu integrieren, aufgrund der Repertoirefülle perfekt vom Blatt zu singen und bei der Artikulation der eigenen Stimme stets das gemeinsam künstlerische Ergebnis im Auge zu behalten. Dazu Marita Prohmann, Managerin des NDR Chores: „Wir wollen das Berufsbild mit seinen ganz spezifischen Anforderungen bekannter machen. Der Workshop soll auch zeigen, dass wir höchst attraktive Arbeitsplätze für ausgebildete Gesangssolisten zu bieten haben. Selbst das Solosingen muss bei uns niemand aufgeben!“ Michael Gläser, Professor für Dirigieren an der Hochschule für Musik und Theater München, ist einer der profiliertesten deutschen Chordirigenten mit großer Erfahrung in der musikalischen Arbeit mit jungen Sängern. Das Vokalprogramm wird ergänzt vom Ensemble für Alte Musik der MHL unter Leitung von Prof. Hans-Jürgen Schnoor. Sie spielen Bachs Konzert für Oboe, Violine und Orchester c-Moll sowie „Der Winter“ aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Als Solisten präsentieren sich drei Studierende der MHL: Azadeh Maghsoodi und Juliane Färber (Violine) sowie Valerie Colen (Oboe). Karten für 10  und 15 Euro, ermäßigt  5 und  8 verkauft „Die Konzertkasse“ im Hause Hugendubel, das LN-Pressehaus und das „Klassik-Kontor“. Restkarten sind an der Abendkasse in der MHL eine Stunde vor Konzertbeginn erhältlich.

top

Lübeck, 03.11.2014

„Frisch vom Blech“: junge Profis der MHL präsentieren sich in Itzehoe und Kiel in der Reihe ‚Wir in Schleswig-Holstein‘

Frische Blechbläserklänge präsentieren Studierende der Bläserklassen der Musikhochschule Lübeck (MHL) am Sonntag, 9. November um 17 Uhr im Kulturhof Itzehoe und am Montag, 10. November um 20 Uhr im Kieler Opernhaus. Die Konzerte unter dem Motto „Frisch vom Blech“ sind Teil der Konzertreihe, mit der die MHL, einzige Musikhochschule Schleswig-Holsteins, ihre Arbeit auch außerhalb ihres Lübecker Stammsitzes vorstellt.

Frische Blechbläserklänge präsentieren Studierende der Bläserklassen der Musikhochschule Lübeck (MHL) am Sonntag, 9. November um 17 Uhr im Kulturhof Itzehoe und am Montag, 10. November um 20 Uhr im Kieler Opernhaus. Die Konzerte unter dem Motto „Frisch vom Blech“ sind Teil der Konzertreihe, mit der die MHL, einzige Musikhochschule Schleswig-Holsteins, ihre Arbeit auch außerhalb ihres Lübecker Stammsitzes vorstellt.
Zwei Bläser-Ensemble der MHL unter Leitung von Matthias Krebber und Michael Ranzenberg bringen in „Frisch vom Blech“ Bläsermusik aus mehr als vier Jahrhunderten zum Klingen.  Moderiert von Sönke Behrens spielen die zwanzig jungen Musiker Werke von Samuel Scheidt, Johann Sebastian Bach, Benjamin Britten, Erik Morales, Paul Tanner und David Uber. Auf dem Programm steht auch Brittens festliche „Fanfare for St. Edmundsbury“, die er für einen großen Festakt in der Kathedrale 1959 komponierte. Drei Solotrompeter stellen ihre Motive zunächst getrennt voneinander vor. Wenn sie anschließend zeitgleich spielen, entsteht in der Klangmischung ein neues Hörerlebnis. Das Trompetenquintett „Cityscapes“ von Erik Morales besticht durch Melodiereichtum, große Virtuosität und den ungewöhnlichen Einsatz der Instrumente: durch rhythmisches Schlagen auf das Mundstück entsteht ein ungewohnter Trompetenklang. Vom zeitgenössischen amerikanischen Komponisten James Christensen ist „Paris at Rest“ zu hören. Er arbeitet als Arrangeur und Komponist für Disney und entlehnt seine kompositorischen Motive vielfach aus Fabelwelten und Mythen. Im abwechslungsreichen Programm fehlen auch klassische Bläserwerke nicht: „Drei Überraschungen“ von Johann Sebastian Bach kündigt das Programm an. Welche Stücke sich dahinter verbergen, wollen die jungen Musiker allerdings noch nicht verraten, nur soviel: „Die Stücke gehören zur Hitparade der Klassik.“
Das Konzert am Sonntag, 9. November findet um 17 Uhr im Kulturhof Itzhoe in der Dorfstraße 4 statt. Karten für 13 Euro, ermäßigt 9 Euro, sind im Vorverkauf in der Itzehoer Musikalienhandlung „Dur und Moll“ (Dorfstr. 4, Telefon 04821/799937) erhältlich. Am Montag, 10. November sind die jungen Musiker um 20 Uhr zu Gast im Opernhausfoyer Milchstraße im Theater Kiel. Karten für 13 Euro (ermäßigt 9 Euro) sind im Vorverkauf bei den Kieler Theaterkassen im Opern- und Schauspielhaus (Rathausplatz 4 und Holtenauer Straße 103, Telefon 0431/901901) erhältlich. Restkarten gibt es jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse.

top
Displaying results ###SPAN_BEGIN###%s to %s out of ###SPAN_BEGIN###%s