ADRESSEN

Information

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-0
Fax +49 (0)451-1505-300

Alumni

alumni@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-118
Fax +49 (0)451-1505-301

103 B

AStA

asta@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140
Fax +49 (0)451-72865

24

Bibliothek

bibliothek@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-205
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.11

Brahms-Institut

 brahms-institut@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-401 
Fax +49 (0)451-1505-420 

JB4

EDV

edv@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-122 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2

Förderergesellschaft

foerderer@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-414 
Fax +49 (0)451-1505-423 

JB4-E13

Kompetenznetzwerk Qualität und Lehre

nico.thom@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-223
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.60

Künstlerisches Betriebsbüro

kbb@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-196
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.23, 1.49

Musikervermittlung

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-4079835

Pressestelle

presse@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-123 
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.59

Präsidium

praesidium@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-128 
Fax +49 (0)451-1505-301 

1.03

Strategie- und Entwicklungsplanung

bjoern.johannsen@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-216
Fax +49 (0)451-1505-303 

35

Studium

studiensekretariat@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-210 
Fax +49 (0)451-1505-303 

GP4

StuPa

stupa@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140 
Fax +49 (0)451-72865

 24 

Tonstudio

tonstudio@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-198 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2.51

Verwaltung

verwaltung@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-152 
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.34

KONTAKT

MHLmail

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

MHLnet

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

Studierendenportal

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

Dozierendenportal

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

wir vermitteln
leidenschaft

Johannes Fischer
Professor für Schlagzeug

wir vermitteln
leidenschaft

Julia Pschedezki
Studentin Gesang

wir vermitteln
leidenschaft

Sabine Meyer
Professorin für Klarinette

wir vermitteln
leidenschaft

Konrad Elser
Professor für Klavier

wir vermitteln
leidenschaft

Charles Duflot
Student Cello

wir vermitteln
leidenschaft

Bernd Ruf
Professor für Popularmusik

PRESSE ARCHIV

Lübeck, 30.09.2013

Herbstkonzert des Landesjugendorchesters in der MHL

Das Landesjugendorchester Schleswig-Holstein ist mit seinem Herbstkonzert am Samstag, 19. Oktober um 17 Uhr im Großen Saal der Musikhochschule Lübeck (MHL) zu Gast.

Unter der Leitung von Leo Siberski, stellvertretender Generalmusikdirektor des Theaters Kiel, spielen die Nachwuchsmusiker die Ouvertüre zum „Zigeunerbaron“ von Johann Strauß. Außerdem steht Beethovens sechste Symphonie „Pastorale“ und das selten zu hörende Konzert für Violoncello und Blasorchester von Friedrich Gulda auf dem Programm. Den Cellopart spielt Hans-Christian Schwarz, Solocellist des Philharmonischen Orchesters Lübeck. Am Folgetag wird das Konzert um 17 Uhr noch einmal im Großen Saal des Kieler Schlosses aufgeführt. Im Landesjugendorchester Schleswig-Holstein treffen sich zweimal jährlich die besten Nachwuchsinstrumentalisten des Landes zu einer mehrtägigen Arbeitsphase. Die jungen Musiker sammeln dort unter nahezu professionellen Bedingungen Orchestererfahrung. Die Proben werden unter der Leitung von erfahrenen Orchestermusikern aus Schleswig-Holstein vorbereitet, darunter auch Professoren der Musikhochschule Lübeck und Musiker der Lübecker Philharmoniker. Träger des Orchesters ist der Landesmusikrat Schleswig-Holstein e.V. 

Karten sind für 10 und 15 Euro (5 und 8 Euro) an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Restkarten gibt es eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse. 

top

Lübeck, 30.09.2013

Chansonabend

Am Freitag, 18. Oktober lädt die Musikhochschule in Lübeck (MHL) um 20 Uhr zu einem Chansonabend in den Kammermusiksaal ein. Zehn Studierende gestalten unter Leitung von John Lehman, Dozent für Pop-Gesang, im Kammermusiksaal einen Abend des deutschen Chansons.

Das moderierte Konzert verspricht ein abwechslungsreiches Programm mit humorvollen Geschichten und musikalischen Darbietungen. Auf dem Programm stehen Lieder des letzten Jahrhunderts großer Texter, Komponisten und Interpreten, unter anderem Kurt Tucholsky, Walter Kollo, Friedrich Hollaender, Sarah Leander und Marlene Dietrich. Auch zeitgenössische Lieder von Georg Kreisler, Max Raabe, Annett Louisan, Anna Depenbusch und Bodo Wartke sind zu hören.  Es singen Svenja Glöckner, Yiman Liu, Iga Osowska, Konstantin Busack, Arianne Jahn, Katharina Schwerk, Felix Lüttig, Marie Bölts, Christian Bechmann und Franziska Knebel. Der Eintritt zum Chansonabend ist frei. 

 

 

top

Lübeck, 30.09.2013

Sabine Meyer erhält Bundesverdienstkreuz

Sabine Meyer, weltweit renommierte Klarinettistin und Professorin an der MHL, erhält das Bundesverdienstkreuz. Zum Tag der Deutschen Einheit zeichnet Bundespräsident Joachim Gauck insgesamt 31 Bürgerinnen und Bürger mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland aus, die sich im sozialen, gesellschaftspolitischen und kulturellen Bereich oder für Wissenschaft und Wirtschaft engagieren.

 Das Bundepräsidialamt teilt zu dieser Auszeichnung mit: „Sabine Meyer wird auf den Konzertpodien in aller Welt gefeiert. Dabei hat sie sich um die Akzeptanz der Klarinette als Solo-Instrument überaus verdient gemacht. Als eine der ersten Frauen bei den Berliner Philharmonikern ist Sabine Meyer zudem zum Vorbild für viele nachfolgende Frauen in Spitzenorchestern geworden. Ihr Repertoire reicht von der Vorklassik bis zur Avantgarde und umfasst alle wichtigen Solokonzerte und Kammermusikwerke für Klarinette. Viele Komponisten haben ihr Werke gewidmet. Zudem lehrt Sabine Meyer mit Leidenschaft seit 20 Jahren an der Musikhochschule Lübeck und setzt sich dabei mit großem Verständnis auch für die sozialen Belange ihrer Studierenden ein. Außerdem macht sie sich für die musikalische Grundausbildung von Kindern und Jugendlichen stark.“ Sabine Meyer leitet seit 1993 zusammen mit ihrem Mann Reiner Wehle die renommierte Lübecker Klarinetten-klasse. Bereits viermal erhielt sie den begehrten „Echo-Preis“ als Klassik-Künstlerin des Jahres, im Oktober wurde sie von der Brahms Gesellschaft Schleswig Holstein mit dem Brahmspreis ausgezeichnet. Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes findet am 4. Oktober um 11 Uhr in Schloss Bellevue statt.

 

 

top

Lübeck, 30.09.2013

„Musik im Museum“ im Brahms-Institut

Das Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck lädt nach der Sommerpause wieder zu seiner Reihe „Musik im Museum“ in die repräsentative Villa Eschenburg ein. Das moderierte Konzert am Samstag, 12. Oktober um 15 Uhr ist Ludwig van Beethoven gewidmet.

Die russische Pianistin Sofja Gülbadamova spannt einen Bogen von der ersten veröffentlichten Sonate f-Moll op. 2, die noch unter dem Einfluss von Beethovens Lehrer Joseph Haydn entstanden ist, bis hin zum letzten Klavierwerk des Komponisten, den sechs Bagatellen op. 126. Weiterhin steht Beethovens späte, formal eigenwillige E-Dur- Sonate op. 109 auf dem Programm. Die Künstlerin musiziert dabei an verschiedenen Instrumenten: am modernen Steinway- und am historischen Blüthner-Flügel von 1856, den die Lübecker Margarete und Hartmut Gothe dem Brahms-Institut im letzten Jahr übereignet haben. Die durch technischen Fortschritt im Klavierbau der letzten 150 Jahre bedingten verschiedenen Klangbilder beider Tasteninstrumente, sind so im direkten Vergleich hörbar. Moderator ist Stefan Weymar. 

Karten sind im Vorverkauf für 8 und 5 Euro bei der Konzertkasse im Hause Hugendubel erhältlich. Restkarten gibt es an der Tageskasse in der Villa Eschenburg am Jerusalemsberg 4 eine Stunde vor Konzertbeginn. Ab 14 Uhr gibt es auch Kaffee und Kuchen im Wintergarten.

top

Lübeck, 30.09.2013

Christof Prick dirigiert MHL-Sinfonieorchester

Zu einem Sinfoniekonzert lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) am Freitag, 11. und Samstag, 12. Oktober jeweils um 20 Uhr in den Großen Saal ein. Unter Leitung des renommierten Gastdirigenten Christof Prick spielt das MHL-Sinfonieorchester Werke von Berlioz und Dvorák. Solist ist Charles-Antoine Duflot.

Auf dem Programm steht die Symphonie fantastique, die Berlioz mit „Episode de la vie d’un artiste“ überschrieb. Mit der Vertonung von fünf „Episoden aus dem Leben eines Künstlers“ verarbeitete er seine unglückliche Liebe zu der irischen Schauspielerin Harriet Smithson und schuf damit eines seiner berühmtesten Werke. Es besticht durch seine außergewöhnlich große Besetzung und seine farbenreiche Instrumentierung. Weiterhin steht mit Dvoráks Cellokonzert h-Moll op. 104 eines der wichtigsten Stücke des Violoncello-Repertoires auf dem Programm. Johannes Brahms soll nach der Durchsicht der Partitur gesagt haben: „Warum habe ich nicht gewusst, dass man ein Cellokonzert wie dieses schreiben kann? Hätte ich es gewusst, hätte ich schon vor langer Zeit eines geschrieben!“

Der gebürtige Franzose Charles-Antoine Duflot, der in der Solistenklasse von Prof. Troels Svane studiert, erspielte sich bereits zahlreiche Preise, jüngst den ersten Preis beim Violoncello-Wettbewerb „Ton und Erklärung“ des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft. In Basel studiert der 27-Jährige zusätzlich Barockcello an der Scola Cantorum Basiliensis. Gastdirigent Christof Prick ist Professor für Dirigieren an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und Chefdirigent des Charlotte Symphony Orchestra in North Carolina, der Nürnberger Philharmoniker und des Bayerischen Staatstheaters Nürnberg. Gastdirigate führten ihn unter anderem an die Wiener Staatsoper, die Deutsche Oper Berlin und die Metropolitan Opera New York.  
Die Konzerte finden am Freitag, 11. und Samstag, 12. Oktober jeweils um 20 Uhr im Großen Saal der MHL statt. Karten für 10 und 15 Euro, ermäßigt 8 und 10 Euro, verkauft „Die Konzertkasse“ im Hause Hugendubel sowie das „Klassik-Kontor“. Restkarten sind an der Abendkasse in der MHL eine Stunde vor Konzertbeginn erhältlich. 

top

Lübeck, 30.09.2013

MHL eröffnet Wintersemester und neue Konzertsaison

Am Montag, 7. Oktober um 18 Uhr lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) zur feierlichen Eröffnung ihres neuen Wintersemesters und der neuen Konzertsaison in den Großen Saal ein.

Prof. Inge-Susann Römhild, Präsidentin der MHL, berichtet aus der aktuellen Hochschularbeit und begrüßt 122 neue Studierende, die sich unter 999 Bewerbern durchsetzen konnten. Žilvinas Brazauskas aus der Klasse von Prof. Sabine Meyer erhält den mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Preis 2013. Der 1991 in Litauen geborene Klarinettist studiert seit 2010 an der Musikhochschule Lübeck. Für ihn ist der DAAD-Preis „eine große Ermutigung, noch mehr zu spielen und zu üben und das Wissen über Musik mit anderen Menschen zu teilen.“ Brazauskas erspielte sich Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben und trat solistisch und als Kammermusikpartner auf, unter anderem mit dem Kaunas String Quartet, mit dem er 2009 seine erste CD veröffentlichte. Im Konzert stellt er sein Können mit Darius Milhauds „Scaramouche“ unter Beweis. Erstmals spielt das MHL-Sinfonieorchester unter der Leitung des Gastdirigenten Christof Prick bei der Semestereröffnung. Mit einem Satz aus der „Symphonie fantastique“ von Berlioz geben die jungen Musiker einen Vorgeschmack auf die beiden Sinfoniekonzerte am 11. und 12. Oktober. Der Eintritt zur Semestereröffnung ist frei.

top

Lübeck, 26.09.2013

Musikhochschule Lübeck stellt neuen Internetauftritt vor

Lübeck, 10.02.2012 Musikhochschule Lübeck stellt neuen Internetauftritt vor Die Musikhochschule Lübeck hat ihren Internetauftritt neu gestaltet. Ab heute präsentiert sich die international renommierte Hochschule unter www.mh-luebeck.de im neuen Gewand. Navigation und Inhalte wurden klarer strukturiert und insbesondere der Zugang zu den Studieninformationen vereinfacht. Die neue Seite gibt zudem einen besseren Überblick über das laufende Veranstaltungsangebot und bietet dem Nutzer eine Suche nach Konzertkategorien an. Das Design spiegelt das Leitbild sowie die Vision der Musikhochschule "Wir vermitteln Leidenschaft" wider, die eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aus allen Hochschulbereichen 2011 entwickelt haben. Die Seite ist deshalb bei aller Klarheit farbintensiver gestaltet und vermittelt über Fotos mehr Eindrücke und Emotionen aus dem Hochschulleben als bisher. Eindrucksvoll sind die "Super-Slow-Motion"-Filme, die mit wechselnden Interpreten zu sehen sind. Sie wurden mit einer Hochgeschwindigkeits-Videokamera gemacht, die bis zu 1200 Bilder pro Sekunde aufnimmt und versucht, die künstlerische Leidenschaft optisch einzufangen. Zu sehen sind die Professoren Sabine Meyer, Konrad Elser, Johannes Fischer und Bernd Ruf sowie die Studierenden Julia Pschedezki und Charles Duflot.

Lübeck, 10.02.2012

Musikhochschule Lübeck stellt neuen Internetauftritt vor

Die Musikhochschule Lübeck hat ihren Internetauftritt neu gestaltet. Ab heute präsentiert sich die international renommierte Hochschule unter www.mh-luebeck.de im neuen Gewand. Navigation und Inhalte wurden klarer strukturiert und insbesondere der Zugang zu den Studieninformationen vereinfacht. Die neue Seite gibt zudem einen besseren Überblick über das laufende Veranstaltungsangebot und bietet dem Nutzer eine Suche nach Konzertkategorien an. Das Design spiegelt das Leitbild sowie die Vision der Musikhochschule "Wir vermitteln Leidenschaft" wider, die eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aus allen Hochschulbereichen 2011 entwickelt haben. Die Seite ist deshalb bei aller Klarheit farbintensiver gestaltet und vermittelt über Fotos mehr Eindrücke und Emotionen aus dem Hochschulleben als bisher. Eindrucksvoll sind die "Super-Slow-Motion"-Filme, die mit wechselnden Interpreten zu sehen sind. Sie wurden mit einer Hochgeschwindigkeits-Videokamera gemacht, die bis zu 1200 Bilder pro Sekunde aufnimmt und versucht, die künstlerische Leidenschaft optisch einzufangen. Zu sehen sind die Professoren Sabine Meyer, Konrad Elser, Johannes Fischer und Bernd Ruf sowie die Studierenden Julia Pschedezki und Charles Duflot.

top