ADRESSEN

Information

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-0
Fax +49 (0)451-1505-300

Alumni

alumni@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-118
Fax +49 (0)451-1505-301

103 B

AStA

asta@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140
Fax +49 (0)451-72865

24

Bibliothek

bibliothek@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-205
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.11

Brahms-Institut

 brahms-institut@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-401 
Fax +49 (0)451-1505-420 

JB4

EDV

edv@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-122 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2

Förderergesellschaft

foerderer@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-414 
Fax +49 (0)451-1505-423 

JB4-E13

Kompetenznetzwerk Qualität und Lehre

nico.thom@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-223
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.60

Künstlerisches Betriebsbüro

kbb@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-196
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.23, 1.49

Musikervermittlung

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-4079835

Pressestelle

presse@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-123 
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.59

Präsidium

praesidium@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-128 
Fax +49 (0)451-1505-301 

1.03

Strategie- und Entwicklungsplanung

bjoern.johannsen@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-216
Fax +49 (0)451-1505-303 

35

Studium

studiensekretariat@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-210 
Fax +49 (0)451-1505-303 

GP4

StuPa

stupa@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140 
Fax +49 (0)451-72865

 24 

Tonstudio

tonstudio@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-198 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2.51

Verwaltung

verwaltung@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-152 
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.34

MHLmail

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

MHLnet

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

Studierendenportal

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

MHLnet

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

wir vermitteln
leidenschaft

Johannes Fischer
Professor für Schlagzeug

wir vermitteln
leidenschaft

Julia Pschedezki
Studentin Gesang

wir vermitteln
leidenschaft

Sabine Meyer
Professorin für Klarinette

wir vermitteln
leidenschaft

Konrad Elser
Professor für Klavier

wir vermitteln
leidenschaft

Charles Duflot
Student Cello

wir vermitteln
leidenschaft

Bernd Ruf
Professor für Popularmusik

Current Press

Only available in German.

Lübeck, 22.11.2018

Studierende präsentieren „Orgelmusik zum Weihnachtsmarkt“

Zum Weihnachtsmarkt rund um Lübecks Kirchen präsentieren Studierende der Orgelklassen der Musikhochschule Lübeck (MHL) eine adventliche Konzertreihe, die am Montag, 3. Dezember um 17 Uhr startet.

Orgelstudierende der MHL bieten in der Adventszeit von Montag bis Donnerstag jeweils um 17 Uhr eine Auszeit vom vorweihnachtlichen Trubel. An den historischen Instrumenten der Jakobikirche stellen sie Orgelmusik vom Barock bis in die Gegenwart vor. In den rund zwanzigminütigen Konzerten erklingen unter anderem Werke von Buxtehude, Bach, Daquin, Mendelssohn Bartholdy, Franck und Messiaen sowie Improvisationen. Die Orgelkonzertreihe startet am Montag, 3. Dezember um 17 Uhr und endet mit dem Orgelkonzert am Donnerstag, 20. Dezember um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

top

Lübeck, 22.11.2018

Brahms-Institut feiert „Weihnachten mit Brahms“

Am Samstag, 15. Dezember lädt das Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck (MHL) zu seinem traditionellen Weihnachtskonzert „Weihnachten mit Brahms“ ein. Moderiert von Institutsleiter Professor Wolfgang Sandberger, gestalten MHL-Studierende und Gäste, darunter die Schauspielerin Rachel Behringer einen stimmungsvollen musikalischen Adventsnachmittag mit Musik und Texten in der Villa Brahms.

Das preisgekrönte Duo Anouchka und Katharina Hack präsentiert Leos Jana?eks kammermusikalische Märchenerzählung „Pohadka“ für Violoncello und Klavier. Anouchka Hack spielt als Preisträgerin des Deutschen Musikinstrumentenfonds ein Violoncello des venezianischen Geigenbauers Bartolomeo Tassini aus dem Jahr 1769. Gemeinsam mit Mezzosopranistin Iuliia Tarasova, Mitglied im Internationalen Opernelitestudio der MHL und des Theater Lübeck, interpretiert das Geschwisterduo das „Geistliche Wiegenlied“ von Johannes Brahms. „Adagio und Allegro“ op. 70 in der Originalfassung für Horn und Klavier waren für Robert Schumann als eines der ersten romantischen Kammermusikwerke für modernes F-Horn ein instrumentales Experiment. Der mehrfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnete junge MHL-Hornist Sten Erik Prée leiht dem Stück den lyrischen Klang seines Instrumentes. Schauspielerin Rachel Behringer, Ensemblemitglied im Theater Lübeck, rezitiert amüsante und nachdenkliche Texte zur Adventszeit. Die Moderation hat Institutsleiter Professor Wolfgang Sandberger. Parallel zum Konzert ist die Ausstellung des Brahms-Instituts „Neue Bahnen – Robert Schumann und Johannes Brahms“ zum letzten Mal in diesem Jahr geöffnet. Karten sind für 8 und 10 Euro (keine Ermäßigung) im Vorverkauf ausschließlich bei der „Konzertkasse“ erhältlich, Restkarten gibt es an der Tageskasse ab 14 Uhr. Ebenfalls ab 14 Uhr versüßen in der Villa Brahms hausgebackene Torten und Kuchen den Konzertnachmittag (nicht im Eintrittspreis enthalten).

top

Lübeck, 22.11.2018

Drei Mal Mozart mit dem MHL-Ensemble für Alte Musik

Zu einem Konzert mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) am Samstag, 15. Dezember ein. Ab 19.30 Uhr musizieren im Großen Saal das MHL-Ensemble für Alte Musik und der Pianist Rodolfo Focarelli als Solist unter der Leitung von Professor Hans-Jürgen Schnoor.

Mit seinem Ensemble für Alte Musik hat der Cembalist und MHL-Professor für Alte Musik Hans-Jürgen Schnoor dieses Semester ein reines Mozart Programm erarbeitet. Es erklingen das Klavierkonzert A-Dur, die Ouvertüre zu „Don Giovanni“ und die Prager Sinfonie. Mozarts tragisches Musikdrama „Don Giovanni“ ging als Meisterwerk in die Operngeschichte ein. Mozart schrieb die berühmte Ouvertüre dazu erst in der Nacht vor der Premiere. Seine Sinfonie in D-Dur wird oft mit „Don Giovanni“ in Beziehung gesetzt, obwohl sie erst zehn Monate später in Prag das Licht der Welt erblickte, was ihr den Beinamen „Prager Sinfonie“ einbrachte. Ihre weit ausladende, spannungsvolle Einleitung scheint tatsächlich schon die düstere Atmosphäre der Opernszenen Don Giovannis vorwegzunehmen. Uraufgeführt in Rahmen einer Prager Akademie, soll Mozart so sehr mit seinen pianistischen Fähigkeiten überzeugt haben, dass die Sinfonie bei den Kritikern zunächst gar keine Beachtung fand. Auch Klavierstudent Rodolfo Focarelli überzeugt mit seinen pianistischen Fähigkeiten. Der 26-jährige Student aus der Klasse von Professor Konrad Elser wurde gerade mit den Kiwanis-Preis 2018 ausgezeichnet. Er übernimmt den virtuosen Solopart im Klavierkonzert A-Dur KV 488. Es ist eines der berühmtesten Werke Mozarts und besticht durch seine reife, sinfonische Instrumentation. Das Ensemble für Alte Musik tritt regelmäßig im Rahmen der Projekte für Alte Musik an der MHL auf, die auch durch Vorlesungen und Seminare begleitet werden. Sein Begründer und Leiter Hans-Jürgen Schnoor ist Professor für historische Tasteninstrumente an der MHL. Er konzertiert am Cembalo, Hammerklavier und an der Orgel solistisch, aber auch als Liedbegleiter und Kammermusikpartner in verschiedenen Ensembles, unter anderem im Ensemble Enrico Leone. Zahlreiche Rundfunkaufnahmen dokumentieren seine Arbeit. Karten sind für 14 und 19 Euro (ermäßigt 8 Euro und 12 Euro) in allen dem Lübeck-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen und online unter Opens external link in new windowwww.luebeck-ticket.de erhältlich. Restkarten gibt es eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse.

top

Lübeck, 22.11.2018

Adventliches Praxistraining für junge Dirigenten

Zu einem Konzert mit weihnachtlichen Werken lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) am Sonntag, 16. Dezember nach St. Jakobi ein. Ab 17 Uhr präsentieren zwanzig MHL-Studierende Arien und Orchesterstücke von Händel und Corelli. Beim Dirigat wechseln sich sechs angehende Kirchenmusiker aus der Dirigierklasse von Frank Maximilian Hube ab.

Gesangssolisten und Instrumentalstudierende der MHL stellen Arien, Rezitative und Ensemblestücke aus Händels Messias sowie Corellis berühmtes Concerto Grosso vor, auch als Weihnachtskonzert bekannt. Als Solisten singen Jasmin Delfs (Sopran), Xuebin Chen (Alt), Jeremy Almeida (Tenor) und Tom Kessler (Bass). Sechs Kirchenmusikstudierende haben sich im Dirigierunterricht einige Semester mit der Orchesterleitung beschäftigt. Im Konzert wechseln sie sich mit dem Dirigat ab und dokumentieren, dass sie in der Lage sind, ein Orchester und Solisten musikalisch durch die Aufführung zu begleiten. Dabei ist eine perfekte Körperbeherrschung in Verbindung mit unangestrengter Transparenz im musikalischen und emotionalen Ausdruck das Ziel, wie der 23-jährige Kirchenmusikstudent Jakob Rieke erläutert. „Im Konzert sind wir gefordert, Arien und Rezitativen eine gute Struktur zu geben, die das Miteinander von Gesangsstimme und Ensemble unterstützt und die orchestralen Passagen, in denen man viele Instrumente unter einen Hut muss, klar zu gestalten. Die Verbindung führt hoffentlich zu Musik, an der alle Zuhörer ihre Freude haben werden.“ Karten sind für 14 Euro (ermäßigt 10 Euro) ausschließlich an der Abendkasse in St. Jakobi erhältlich.

top

Lübeck, 22.11.2018

MHL-Senat wählt Rico Gubler erneut zum Präsidenten

Der Senat der Musikhochschule Lübeck (MHL) hat in seiner Sitzung am Montag Professor Rico Gubler mit eindeutiger Mehrheit für sechs weitere Jahre im Amt bestätigt. Der gelernte Jurist, Saxophonist und Komponist trat sein Amt im März 2014 an.

Der 46-jährige Zürcher baute mit Blick auf die Praxismöglichkeiten der Studierenden die Kooperationen der MHL mit Kulturveranstaltern in Lübeck und Region weiter aus und förderte dabei insbesondere experimentelle Aufführungsformate. So entwickelte er die Idee eines neuen experimentellen Konzertraumes für die MHL in der Wallstraße 7, die im nächsten Jahr mithilfe eines Architekturwettbewerbs Gestalt annehmen soll. Er optimierte zahlreiche interne Prozesse, allen voran die Erstellung des Lehrangebotes und der Beratungsstruktur. Die Ziel- und Leistungsvereinbarungen mit dem Land wurden erstmals durch einen in einem breiten Konsens in der MHL erarbeiteten Struktur- und Hochschulentwicklungsplan vorbereitet. Weitere wichtige Meilensteine der Hochschulentwicklung konnte Gubler voranbringen wie die Verbesserung der Personalstruktur, die auch für seine zweite Amtszeit an wichtiger Stelle steht. Für seine nächsten Amtsjahre möchte Gubler sich zudem weiteren Themen wie unter anderem der Musikergesundheit widmen. Im Mai 2018 wurde Gubler zum Vorsitzenden der Landesrektorenkonferenz der schleswig-holsteinischen Hochschulen gewählt. Neben seiner Tätigkeit als Präsident unterrichtet Gubler eine internationale Saxophonklasse, mit der er bei Konzerten vielfach in Erscheinung tritt, im nächsten Jahr auch im Rahmen des „Saxophon als Instrument des Jahres 2019“. Gubler ist mit der Cellistin Imke Frank verheiratet und hat zwei Söhne.

top

Lübeck, 14.11.2018

Hohes künstlerisches Niveau beim 55. Possehl-Musikwettbewerb

Beim 55. Wettbewerb um den Possehl-Musikpreis, der am Dienstag und Mittwoch in der Musikhochschule Lübeck (MHL) ausgetragen wurde, bestachen die Studierenden durch das hohe künstlerische Niveau ihrer Beiträge. Die Jury verlieh zwei erste Preise an das Esmé Quartett und an den Oboisten Ivan Denisenko. Je einen Förderpreis erspielten sich die beiden Cellistinnen Nathalie Hahn und Laura Moinian sowie die Violinistin Barbara Lena Köbele.

Beim 55. Possehl-Musikwettbewerb, den die MHL am 13. und 14. November in Kooperation mit der Possehl-Stiftung Lübeck veranstaltete, wetteiferten 18 Nachwuchstalente im Großen Saal der MHL um Preise in Gesamthöhe von 13.000 Euro. In zwei Runden stellten sie sich mit rund 20-minütigen Programmen der siebenköpfigen Jury. Das Esmé Quartett mit Wonhee Bae und Yoona Ha an den Violinen, Jiwon Kim an der Viola sowie Ye-Eun Heo am Violoncello überzeugte die Jury mit Werken von Mendelssohn Bartholdy, Debussy und Webern. Die vier Koreanerinnen haben sich vor zwei Jahren beim Studium an der Kölner Musikhochschule kennengelernt. In Lübeck studieren sie im Master Kammermusik in der Klasse von Professor Heime Müller. Mit dem ersten Preis beim Possehl-Musikwettbewerb knüpfen sie an ihren schon zu Beginn des Jahres erzielten großen Erfolg an: Im April errangen sie den ersten Preis und gleich vier Sonderpreise beim internationalen Londoner „Wigmore Hall Streichquartett-Wettbewerb“. Einen weiteren ersten Preis vergab die Jury an den Oboisten Ivan Denisenko aus der Klasse von Professor Diethelm Jonas, der sich mit Sonaten von Vivaldi, Poulenc und Brittens sechs Ovid-Metamorphosen vorstellte. Der 24-jährige stammt aus Usbekistan und hat in seiner Heimat bereits zahlreiche Preise errungen. Neben einer Solistenlaufbahn möchte er auch seine Dirigiertätigkeit ausbauen, die er bereits als 10-Jähriger begonnen hat.

Dr. Ole Krönert, Juryvorsitzender und Vertreter der Possehl-Stiftung, gab nach der Finalrunde gestern Abend im Großen Saal die Preisträger bekannt und lobte das insgesamt hohe künstlerische Niveau der Teilnehmenden, das die Jury bewog, den ersten Preis zweimal zu vergeben. Jurorin Professor Inge-Susann Römhild, die als Vertreterin der Possehl-Stiftung in der Jury saß, erläutert: „Ivan Denisenko hat durch seine sichere Spielweise und differenzierte Interpretation, das Esmé Quartett besonders durch sein fundiertes und expressives Zusammenspiel überzeugt.“ Zur Jury gehörten weiterhin die MHL-Professoren Johannes Fischer, Jörg Linowitzki, Dieter Mack und Elisabeth Weber. Als externer Juror wirkte Professor Gerd Uecker, Vorsitzender des Hochschulrates und ehemaliger Intendant der Semperoper Dresden in der Jury mit.

Der Possehl-Musikpreis wird seit 1962 für MHL-Studierende ausgeschrieben. Renommierte Solisten und Ensembles, wie die Klarinettistin Shirley Brill, der Cellist Thomas Grossenbacher und das Artemis-Quartett waren Preisträger des Wettbewerbs. 2017 gewann ihn der Pianist Viktor Soos. Beim Preisträgerkonzert am Donnerstag, 17. Januar 2019 werden die Gewinner ihre musikalischen Fähigkeiten im Großen Saal der MHL noch einmal unter Beweis stellen. Dann präsentieren sich auch die Preisträger des „Possehl-Preis für zeitgenössischer Musik und musikalische Aufführungskonzepte“, der am 15. und 16. Januar erstmals in der MHL ausgetragen wird.

top

Lübeck, 25.10.2018

Christoph Flamm zum neuen Vizepräsidenten der MHL gewählt

Christoph Flamm, Professor für Musikwissenschaft an der Musikhochschule Lübeck (MHL), ist neuer Vizepräsident der MHL. Der Senat der MHL wählte den 50-Jährigen in seiner Sitzung vom 22. Oktober zum Nachfolger von Professor Dieter Mack, der das Amt für sechs Jahre bekleidet hat.

Flamm, der seit 2014 an der MHL lehrt, studierte Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Germanistik an der Universität Heidelberg. Er lehrte an der Universität des Saarlandes, der Universität der Künste Berlin und der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt. Flamm liegt besonders die Verbindung von wissenschaftlichen Erkenntnissen und musikalischer Praxis in der Lehre und der Vermittlung für ein breites öffentliches Publikum am Herzen. Er ist Mitglied zahlreicher internationaler musikwissenschaftlicher Gesellschaften und präsentiert seine Forschungen regelmäßig auf internationalen Fachkonferenzen. Als Vizepräsident wird er sich den Themenbereichen Internationales und Forschung intensiv widmen. Zusammen mit Professor Rico Gubler als Präsident, Martin Hundelt als Vizepräsident für die Lehre und Jochen Kirchner als Kanzler gehört Christoph Flamm damit zum vierköpfigen Präsidium der MHL. Seine Amtszeit dauert drei Jahre und beginnt am 1. Januar 2019.

top