ADRESSEN

Information

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-0
Fax +49 (0)451-1505-300

Alumni

alumni@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-118
Fax +49 (0)451-1505-301

103 B

AStA

asta@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140
Fax +49 (0)451-72865

24

Bibliothek

bibliothek@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-205
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.11

Brahms-Institut

 brahms-institut@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-401 
Fax +49 (0)451-1505-420 

JB4

EDV

edv@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-122 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2

Förderergesellschaft

foerderer@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-414 
Fax +49 (0)451-1505-423 

JB4-E13

Kompetenznetzwerk Qualität und Lehre

nico.thom@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-223
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.60

Künstlerisches Betriebsbüro

kbb@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-196
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.23, 1.49

Musikervermittlung

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-4079835

Pressestelle

presse@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-123 
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.59

Präsidium

praesidium@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-128 
Fax +49 (0)451-1505-301 

1.03

Strategie- und Entwicklungsplanung

bjoern.johannsen@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-216
Fax +49 (0)451-1505-303 

35

Studium

studiensekretariat@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-210 
Fax +49 (0)451-1505-303 

GP4

StuPa

stupa@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140 
Fax +49 (0)451-72865

 24 

Tonstudio

tonstudio@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-198 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2.51

Verwaltung

verwaltung@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-152 
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.34

KONTAKT

MHLmail

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

MHLnet

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

wir vermitteln
leidenschaft

Johannes Fischer
Professor für Schlagzeug

wir vermitteln
leidenschaft

Julia Pschedezki
Studentin Gesang

wir vermitteln
leidenschaft

Sabine Meyer
Professorin für Klarinette

wir vermitteln
leidenschaft

Konrad Elser
Professor für Klavier

wir vermitteln
leidenschaft

Charles Duflot
Student Cello

wir vermitteln
leidenschaft

Bernd Ruf
Professor für Popularmusik

MUSIKWISSENSCHAFT

Musikwissenschaftliche Forschung ist ein wichtiges und festes Element an der MHL, das unmittelbar Eingang in die Lehre findet, von der Idee der Musikvermittlung geleitet wird und mit der musikalischen Praxis in enger Verbindung steht. Die Musikwissenschaft wird vertreten durch Prof. Dr. Christoph Flamm und durch Prof. Dr. Wolfgang Sandberger. Auf einzigartige Weise bereichert wird das Fach durch das angegliederte Brahms-Institut, das Wolfgang Sandberger leitet und das insbesondere Forschungen zur Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts betreibt. Zu weiteren Forschungsschwerpunkten zählen Bach und Händel, russische und jüngere italienische Musik, Klaviermusik und Musik des 20. Jahrhunderts sowie wissenschafts- und rezeptionsgeschichtliche Fragestellungen.

Der Fachgruppe Musikwissenschaft an der MHL gehören an:

FORSCHUNGSPROJEKTE

Die wissenschaftlichen Professoren der MHL sowie die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Brahms-Instituts bearbeiten Forschungsprojekte, deren Ergebnisse der Forschungscommunity und der interessierten Öffentlichkeit zugänglich sind. Zahlreiche Symposien wurden in den letzten Jahren an der MHL veranstaltet. Darunter folgende nationale und internationale Tagungen und Symposien:

  • Symposium „Grenzenlos? Peter Tschaikowsky in Deutschland“ (2015)
  • Studientag „Alexander Skrjabin“ (2015)
  • Symposium „Felix Mendelssohn und die deutsche Musikkultur“ (2014)
  • Symposium zu „Johannes Brahms - Ein deutsches Requiem“ (2012)
  • Symposium zu Friedrich Ludwig Aemilius Kunzen (2011)
  • Tagung zur zyklischen Chormusik von Johannes Brahms (in Verbindung mit Institutionen in Zürich und Wien, 2010)
  • Tagung „Spätphasen“, Johannes Brahms’ Werke der 1880er und 1890er Jahre (in Kooperation mit den Meininger Museen, 2008)
  • Buxtehude-Symposion „Text-Kontext-Rezeption“ (2007)
  • Furtwängler-Symposion (2004)
  • Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung (2003)
  • Symposium „Bach, Lübeck und die norddeutsche Musiktradition“ (2000)

Die Ergebnisse dieser Veranstaltungen liegen in Form umfänglicher Publikationen vor und stehen der weiteren Forschung zur Verfügung.

Mit seinen vielfältigen musikwissenschaftlichen Projekten hat sich das Brahms-Institut an der MHL unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Sandberger in den letzten Jahren zu einer renommierten Forschungseinrichtung entwickelt. Im Mittelpunkt der Arbeit standen und stehen Erschließungsprojekte, in denen die Sammlung aufgearbeitet wird. Mit Hilfe des Landes Schleswig-Holstein und der Possehl-Stiftung können so heute weite Teile der Sammlung im Digitalen Archiv des Brahms-Instituts weltweit eingesehen werden. Dazu gehören neben den kostbaren handschriftlichen Quellen von Brahms auch alle Erstausgaben von Brahms und Robert Schumann. 2003 konnten die Teilnachlässe von August Walter und Joseph Joachim erschlossen und für die weitere Forschung zugänglich gemacht werden. Mit Hilfe der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der MHL und des Vereins zur Förderung des Brahms-Instituts wurde der Teilnachlass in dem Band „Julius Spengel – Ein Brahms-Freund zwischen Identifikation und Emanzipation“ dokumentiert. Auch der Teilnachlass von Theodor Fürchtegott Kirchner wird derzeit in einem aktuellen Projekt aufgearbeitet und digital erschlossen.

Darüber hinaus hat das Institut in einem Projekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) das „Brahms-Briefwechsel-Verzeichnis“ erarbeitet, das ebenfalls für Recherchen digital zur Verfügung steht.  Finanziert von der Possehl-Stiftung Lübeck wurde zudem das Vorhaben „Brahms gewidmet“ durchgeführt. Im Mittelpunkt stehen die rund 100 Werke, die Brahms zu Lebzeiten meist »verehrungsvoll« oder „freundschaftlich“ vom komponierenden Umfeld gewidmet wurden. Eine digitale Auswahl-Edition mit vier kammermusikalischen Werken aus diesem Repertoire wird derzeit mit Hilfe der VolkswagenStiftung erarbeitet. Die Aufarbeitung der umfänglichen Bestände des Nachlasses von Renate Wirth (mit dem wichtigen teilnachlass von Julius Stockhausen) wird in einem von der Possehl-Stiftung Lübeck geförderten Dissertationsprojekt realisiert. Von Bedeutung für die wissenschaftliche Erschließung der Sammlung sind schließlich auch die Ausstellungen, wie die fast jährlich erscheinenden Kataloge in der Schriftenreihe des Instituts belegen. Zahlreiche Publikationen des Instituts, darunter Standardwerke wie das Brahms-Handbuch, haben darüber hinaus in den letzten Jahren die Brahms-Forschung bereichert.

PUBLIKATIONEN

Folgende Liste präsentiert eine Auswahl an Publikationen ausschließlich der MHL und des Brahms-Instituts. Zu weiteren Publikationen vgl. die Listen der einzelnen Professores.

  • Wolfgang Sandberger: „Konstellationen“. Mendelssohn und die deutsche Musikkultur, Symposium des Schleswig-Holstein Musik Festival 5. Juli 2014; Mendelssohn und Brahms, Ausstellung des Brahms-Instituts an der Musikhochschule Lübeck 4. Juli – 13. Dezember 2014 (Veröffentlichungen des Brahms-Instituts an der MHL, Band VIII), München 2015.
  • Johannes Brahms: Wiegenlied „Guten Abend, gut‘ Nacht“ op. 49, Nr. 4, Faksimile nach dem Autograph des Glinka-Nationalmuseums für Musikkultur, Moskau, Mit einem Geleitwort von Brigitte Fassbaender und einer Einführung von Wolfgang Sandberger, Laaber 2014.
  • Wolfgang Sandberger: Musik in bürgerlichen Lebenswelten. Die Lübecker Musikfeste im 19. Jahrhundert, in: Die Tonkunst, Oktober 2013, S. 468-479.
  • Brahms in der Meininger Tradition. Seine Sinfonien und Haydn-Variationen in der Bezeichnung von Fritz Steinbach, hg. von Walter Blume, Neuausgabe mit absoluten Taktzahlen und einem Vorwort von Michael Schwalb, Geleitwort von Wolfgang Sandberger, (Studien und Materialien zur Musikwissenschaft, Bd. 72), Hildesheim [u.a.] 2013.
  • Wolfgang Sandberger: „Ich will euch trösten…“ – Ein deutsches Requiem von Johannes Brahms, Symposium – Ausstellung – Katalog (Veröffentlichungen des Brahms-Instituts an der MHL, Band VII), München 2012.
  • Wolfgang Sandberger und Volker Scherliess (Hg.): Dieterich Buxtehude. Text–Kontext–Rezeption. Bericht über das Internationale Symposion an der MHL, Mai 2007, Kassel 2011.
  • Wolfgang Sandberger und Stefan Weymar: Beziehungszauber. Johannes Brahms - Widmungen, Werke, Weggefährten, Ausstellungskatalog, (Veröffentlichungen des Brahms-Instituts an der MHL, Band V), München 2011.
  • Spätphasen, Johannes Brahms Werke der 1880er und 1890er Jahre. Internationales musikwissenschaftliches Symposion Meiningen 24.-26. September 2008, hg. von Maren Goltz, Wolfgang Sandberger und Christiane Wiesenfeldt, München 2010.
  • Brahms Handbuch, hg. von Wolfgang Sandberger, Stuttgart 2009.
  • Wolfgang Sandberger und Stefan Weymar: Johannes Brahms - Ikone der bürgerlichen Lebenswelt?, Ausstellungskatalog, (Veröffentlichungen des Brahms-Instituts an der MHL, Band IV), Lübeck 2008.
  • Johannes Brahms: Sonate für Klavier und Violine G-dur Opus 78, hg. von Hans Otto Hiekel, Vorwort von Wolfgang Sandberger, München 2008.
  • Musik und Musikforschung. Johannes Brahms im Dialog mit der Geschichte, hg. von Wolfgang Sandberger und Christiane Wiesenfeldt, Kassel 2007.
  • „Ich schwelge in Mozart ...“. Mozart im Spiegel von Brahms, Ausstellungskatalog, hg. von Wolfgang Sandberger, (Veröffentlichungen des Brahms-Instituts an der MHL, Band III), Lübeck 2006.
  • Julius Spengel. Ein Brahms-Freund zwischen Identifikation und Emanzipation. Zusammengestellt und verfasst von Christiane Wiesenfeldt, (Veröffentlichungen des Brahms-Instituts an der MHL, Band II), Lübeck 2005.
  • Wolfgang Sandberger und Stefan Weymar: Johannes Brahms - Zeichen, Bilder, Phantasien, Ausstellungskatalog, (Veröffentlichungen des Brahms-Instituts an der MHL, Band I), Lübeck 2004.
  • Furtwängler in Lübeck. Gedenkwoche zum 50. Todestag von Wilhelm Furtwängler 27. Oktober bis 1. November 2004, Lübeck 2004.
  • Johannes Brahms: „Es ist das Heil uns kommen her“, Motette Opus 29, Nr. 1. Faksimile nach dem Autograph im Besitz des Brahms-Instituts an der MHL, mit einem Nachwort von Wolfgang Sandberger, München 2002.
  • Bach, Lübeck und die norddeutsche Musiktradition. Bericht über das Internationale Symposion der MHL, April 2000, hg. von Wolfgang Sandberger, Kassel 2002.
  • Musikhandschriften und Briefe aus dem Familienarchiv Avé-Lallemant (Patrimonia 197), hg. von der Kulturstiftung der Länder, Berlin, in Verbindung mit dem Brahms-Institut an der MHL, Lübeck 2001.

KONTAKT

Musikwissenschaft an der MHL
Große Petersgrube 21
23552 Lübeck

Prof. Dr. Christoph Flamm
Mail an Prof. Dr. Flamm

 

Brahms-Institut an der MHL
Villa Eschenburg
Jerusalemsberg 4
23568 Lübeck

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger

T: +49 (0)451-1505-401
F: +49 (0)451-1505-420
Mail an Prof. Dr. Sandberger