ADRESSEN

Information

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-0
Fax +49 (0)451-1505-300

Alumni

alumni@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-118
Fax +49 (0)451-1505-301

103 B

AStA

asta@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140
Fax +49 (0)451-72865

24

Bibliothek

bibliothek@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-205
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.11

Brahms-Institut

 brahms-institut@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-401 
Fax +49 (0)451-1505-420 

JB4

EDV

edv@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-122 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2

Förderergesellschaft

foerderer@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-414 
Fax +49 (0)451-1505-423 

JB4-E13

Kompetenznetzwerk Qualität und Lehre

nico.thom@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-223
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.60

Künstlerisches Betriebsbüro

kbb@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-196
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.23, 1.49

Musikervermittlung

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-4079835

Pressestelle

presse@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-123 
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.59

Präsidium

praesidium@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-128 
Fax +49 (0)451-1505-301 

1.03

Strategie- und Entwicklungsplanung

bjoern.johannsen@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-216
Fax +49 (0)451-1505-303 

35

Studium

studiensekretariat@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-210 
Fax +49 (0)451-1505-303 

GP4

StuPa

stupa@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140 
Fax +49 (0)451-72865

 24 

Tonstudio

tonstudio@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-198 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2.51

Verwaltung

verwaltung@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-152 
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.34

KONTAKT

MHLmail

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

MHLnet

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

Studierendenportal

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

Dozierendenportal

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

wir vermitteln
leidenschaft

Johannes Fischer
Professor für Schlagzeug

wir vermitteln
leidenschaft

Julia Pschedezki
Studentin Gesang

wir vermitteln
leidenschaft

Sabine Meyer
Professorin für Klarinette

wir vermitteln
leidenschaft

Konrad Elser
Professor für Klavier

wir vermitteln
leidenschaft

Charles Duflot
Student Cello

wir vermitteln
leidenschaft

Bernd Ruf
Professor für Popularmusik

»MUSIK+X«

2. Fachtag Elementare Musikalische Bildung
Sa / 22 / Feb / 20 / 10 bis 17 Uhr / MHL
Herzlich willkommen zum Fachtag Elementare Musikalische Bildung. Zum zweiten Mal bietet ein großer Verbund von Musikinstitutionen und -verbänden bundesländerübergreifend ein Forum für alle, die im Bereich Elementarer Musikalischer Bildung tätig sind. Unter dem Motto »Musik+X« werden Vielfalt und Interdisziplinarität elementarer Musikpraxis in den Mittelpunkt gerückt.

Elementare Musik ist eben nie Musik allein. Ob kombiniert mit Theater, Bewegung, Alltagsobjekten oder fremden Sprachen: Ideen und Anregungen für neue Klänge und Musik lassen sich aus ganz unterschiedlichen Quellen gewinnen. In spannenden Praxisworkshops mit erfahrenen Dozentinnen und Dozenten aus ganz Deutschland können Sie interessante Erfahrungen und Anregungen sammeln. Darüber hinaus gibt es Gelegenheit zum fachlichen Austausch und zur Beratung. Eingeladen sind Lehrkräfte der Elementaren Musikpädagogik, der Rhythmik, JeKi, der Grundschule sowie Sozialpädagoginnen, Erzieherinnen, Studierende und Interessierte.

Ablauf

  • 9 Uhr: Öffnung des Eingangsbereiches (MHL / Foyer, Eingang: An der Obertrave) mit Ausstellungsständen von Fachverlagen, Fachhändlern und der Gewerkschaft ver.di
  • 10 Uhr: Begrüßung (MHL / Großer Saal)
  • 10.30 Uhr: Workshops I (90min / Workshop-Räume)
  • 12 Uhr: Pause inkl. Suppe, Snacks, Kaffee etc. (MHL / Mensa)
  • 13 Uhr: Workshops II (90min / Workshop-Räume)
  • 15 Uhr: Workshops III (90min / Workshop-Räume)
  • 16.45 Uhr: Ausklang (MHL / Großer Saal). Ende 17 Uhr)

Teilnahmegebühr
Die Teilnahmegebühr beträgt 60 Euro (ermäßigt 30 Euro).

Anmeldung
Zur Anmeldung (Online-Formular) geht es hier. Anmeldeschluss ist der 31.01.2020.

WORKSHOPS

Musik + Tanz + Sprache
Christa Coogan: "Spring in die Sprache!" Tanz und Sprache – Rhythmus und Poesie
Die Welt der Sprache und die Welt der Bewegung gehören zum Reich eines Kindes. Das Verweben dieser zwei Welten fördert sowohl die sprachliche als auch die kinästhetische/körperliche Intelligenz des Kindes. Rhythmische Sprache und Poesie können Kinder zu kreativen, künstlerischen Bewegungen animieren und ihnen den Körper in seiner Bewegung bewusster machen. Kreativer Tanz zeigt Kindern einen Weg, freudvoll mit Sprache umzugehen und ihren Sprachschatz weiter zu vertiefen. Ihre Phantasie, Erfindungskraft und Kreativität werden entfacht und immer wieder aufs Neue gefördert. Inhalte des Kurses:

  • Ausdrucksformen: Sprache / Tanz / Rhythmus
  • Definition und Konzepte des Kreativen Tanzes
  • Umsetzung der Konzepte und Erfahren der eigenen Ausdruckskraft
  • Diskussion / Reflektion

Christa Coogan ist Dozentin an der Hochschule für Musik und Theater München für EMP und unterrichtet Kinder und Jugendliche in der Gestaltung von Tanz- und Musikprojekten in Schulen und Theatern. Sie ist international aktiv für Bewegung und Tanz im Sinne des Orff Schulwerks. Bühnentanz-Studium Bachelor Fine Arts an der Juilliard School (NYC) sowie Master-Studium der Tanzwissenschaften an der Universität Salzburg.

 

Musik + Theater
Meike Britt Hübner: "Klang – Körper – COMIC!" Szenisch spielen mit Klängen, Bewegungen und Bildern
Comics knallen! In kräftigen Farben und scharfer Kontur sprühen, platzen und strotzen die frechen Figuren vor Spielimpulsen für Musik, Bewegung und szenische Begegnung: Drastische Bilder lassen Assoziationen entstehen und fordern gleichzeitig Klangvorstellung und Bewegungsfantasie heraus. Wie klingt der fluffige Vogel, der sich flatternd fortbewegt? Wie hüpft der hechelnde Hund? Wie treffen die beiden aufeinander? Feindselig oder freudig? Im Freudentanz oder im Duell? Wir experimentieren mit Atmosphären und kreieren Klänge. Wir entwickeln eigenwillige Gangarten und begleiten uns. Wir lassen einmalige Typen aufeinandertreffen und erzählen Geschichten: Mit und ohne Instrument und Stimme.

Meike Britt Hübner ist Rhythmikerin und Schauspielerin mit mehrjähriger Bühnenpraxis an verschiedenen Theatern. Sie unterrichtet und lehrt an verschiedenen Schulen und Hochschulen, konzipiert und realisiert Projekte, Fortbildungen und Aufführungen für Jung und Alt im Themenfeld "Musik, Bewegung, Szene."

 

Musik + Bewegung
Elisabeth Pelz: "Sensing – Moving; Singing – Grooving"
Die Vernetzung von Musik, Bewegung und Stimme/Sprache öffnet Handlungsspielräume, die Lernprozesse gestalten, Interaktion motivieren und kreativen Ausdruck ermöglichen! Ästhetische Transformationsprozesse fokussieren, vertiefen und verfeinern die Inhalte. Lebendig initiierte Bewegungsübungen bringen Ordnung in unser Körpersystem und schaffen Struktur. Dies werden wir in Blitzlichtern aus dynamischen Unterrichtssequenzen zu folgenden Themen beleuchten:

  • Im Body Rhythm wird Sprache zum Tanz
  • Im Puls mit Groovy bags
  • Settings für den Stundenanfang, der die Gruppe rhythmisch aktiviert, Sprache, "Body und Mind" in einen musikalischen Ausdruck bringt
  • Lauschen und tönen: Klanglandschaften entstehen, werden Grundlage für Bewegungsimprovisationen
  • Hexentänze – Besen werden lebendig und die Musik stimmt den Körper im Zusammenspiel durch Prägnanz von Artikulation und Klangnuancierung
  • In "einfachen" Improvisationen erforschen wir die Schnittstellen zwischen Musik und Tanz und füllen sie mit unserer Präsenz, entdecken Bewegungsvielfalt, verfeinern Durchlässigkeit und Reaktionsfähigkeit.

Elisabeth Pelz ist Dipl. Rhythmikerin, Dozentin an der MHL, am Hamburger Konservatorium innerhalb des BMP und ARTplus und an der Jugendmusikschule Hamburg. Lehrgangsleitung und 1. stellv. Vorsitzende im Bildungswerk Rhythmik e.V.; freiberufliche Kurstätigkeit im In- und Ausland; künstlerische Projekte


Musik + Objekt
Uli Moritz: "The Fantastic Plastic Grooves & Friends" Musik mit Bechern und Eimern, Flaschen und Boomwhackers, kleinen Dingen, Körper und Stimme
Plastik ist überall. Plastik ist bunt und durchsichtig, elastisch und fest, dick und dünn. Plastik ist so preiswert und vielseitig – das ist verführerisch. Und manchmal klingt Plastik gut. Mit Plastikflaschen, -bechern und -eimern können wir Rhythmus-Musik machen. Ganz unterschiedliche Spiele und Stücke in allen Levels sind möglich: Warm Ups, Übungs- und Impro-Runden, Weitergabe- und Partnerspiele, mehrstimmige bühnentaugliche Arrangements. So üben wir Koordination und Timing, Hören und Bewegen, Konzentration und Kontakt, Improvisation und Gedächtnis. Als Snacks zwischendurch gibt es kleine Spiele und Stücke mit Bodypercussion und Alltagsmaterial, gewürzt mit humorvollen Texten und kurzen Liedern.

Ulrich Moritz ist Schlagzeuger, Perkussionist, Rhythmuslehrer, Autor. Seit ca. 40 Jahren kontinuierliche Unterrichts- und Konzerttätigkeit von New York bis Ulan Bator. Lehrer für Schlagzeug, Perkussion, Bodypercussion an der Musikschule Neukölln. Dozent an vielen deutschen Landesmusikakademien und Musikhochschulen. Workshops zu den Themen: Rhythmen der Welt, Rhythmus-Pädagogik, Bodypercussion, Improvisation, Kommunikation, Kreativität. Autor mehrerer rhythmuspädagogischer Bücher und DVDs im Helbling-Verlag und von Beiträgen in Fachzeitschriften.

 

Musik + Subjekt
Andrea Sangiorgio: "Mit Kindern Musik erfinden"

Der Workshop zeigt ausgewählte Modelle zur improvisatorischen und kompositorischen Arbeit mit Kindergruppen. Die Basis bildet das Orff-Schulwerk, ergänzt durch Edwin Gordons Music Learning Theory. Im Zentrum stehen Regeln und Anregungen, die die kreative Zusammenarbeit unter den Gruppenmitgliedern fördern sollen. Parallel zur schöpferischen Tätigkeit der Kinder wird die Rolle des Lehrers reflektiert, um an den genannten Beispielen allgemeine didaktisch-methodische Hinweise für den Unterricht herauszufiltern.

Prof. Dr. Andrea Sangiorgio ist Professor für Elementare Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Theater München, Spezialist für musikalische Gruppenkreativität, gemeinsames Musizieren mit Orff- und Schlaginstrumenten, und kognitionspsychologische Aspekte musikalischen Lernens.

KONTAKT

Fachtag Elementare Musikalische Bildung
Große Petersgrube 21
23552 Lübeck

Prof. Marno Schulze
1.23

T: +49 (0)451-1505-221
F: +49 (0)451-1505-300
Mail an den Fachtag EMB