ADRESSEN

Information

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-0
Fax +49 (0)451-1505-300

Alumni

alumni@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-118
Fax +49 (0)451-1505-301

103 B

AStA

asta@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140
Fax +49 (0)451-72865

24

Bibliothek

bibliothek@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-205
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.11

Brahms-Institut

 brahms-institut@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-401 
Fax +49 (0)451-1505-420 

JB4

EDV

edv@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-122 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2

Förderergesellschaft

foerderer@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-414 
Fax +49 (0)451-1505-423 

JB4-E13

Kompetenznetzwerk Qualität und Lehre

nico.thom@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-223
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.60

Künstlerisches Betriebsbüro

kbb@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-196
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.23, 1.49

Musikervermittlung

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-4079835

Pressestelle

presse@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-123 
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.59

Präsidium

praesidium@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-128 
Fax +49 (0)451-1505-301 

1.03

Strategie- und Entwicklungsplanung

bjoern.johannsen@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-216
Fax +49 (0)451-1505-303 

35

Studium

studiensekretariat@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-210 
Fax +49 (0)451-1505-303 

GP4

StuPa

stupa@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140 
Fax +49 (0)451-72865

 24 

Tonstudio

tonstudio@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-198 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2.51

Verwaltung

verwaltung@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-152 
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.34

KONTAKT

MHLmail

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

MHLnet

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

Studierendenportal

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

Dozierendenportal

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

wir vermitteln
leidenschaft

Johannes Fischer
Professor für Schlagzeug

wir vermitteln
leidenschaft

Julia Pschedezki
Studentin Gesang

wir vermitteln
leidenschaft

Sabine Meyer
Professorin für Klarinette

wir vermitteln
leidenschaft

Konrad Elser
Professor für Klavier

wir vermitteln
leidenschaft

Charles Duflot
Student Cello

wir vermitteln
leidenschaft

Bernd Ruf
Professor für Popularmusik

PRESSE ARCHIV

Lübeck, 30.04.2017

Konstanze Eickhorst „Zu Gast bei Brahms“

Am Mittwoch, 31. Mai ist die Pianistin Konstanze Eickhorst „Zu Gast bei Brahms“. Ab 19 Uhr stellt sich die Professorin für Klavier den Fragen von Professor Wolfgang Sandberger, Leiter des Brahms-Instituts an der Musikhochschule Lübeck (MHL).

Mit der Reihe „Zu Gast bei Brahms“ gewähren Musikerpersönlichkeiten der MHL einen Einblick in ihre Arbeit und ihr Leben. Als Solistin, Kammermusikerin und Professorin lässt sich Konstanze Eickhorst nicht in eine musikalische Schublade einordnen: „Dies sind die drei Säulen, auf denen mein musikalisches Leben basiert“, sagt sie. Im Gespräch mit Professor Wolfgang Sandberger kommen nicht nur musikalische, sondern auch kulturpolitische, persönliche oder tagesaktuelle Themen zur Sprache. Zum Abschluss wird Eickhorst ihr aktuelles Lieblingsstück am Klavier präsentieren – welches, bleibt eine Überraschung. Für Konstanze Eickhorst begann die internationale Konzerttätigkeit, nachdem sie bedeutende Wettbewerbe wie „Clara Haskil“ und „Geza Anda“ gewonnen und sich vordere Platzierungen beim Bach-Wettbewerb in Toronto und beim „Concours Reine Elisabeth“ in Brüssel erspielt hatte. Als Solistin und Kammermusikerin tritt sie in den internationalen Musikmetropolen und bei renommierten Festspielen auf. Sie spielt mit renommierten Orchestern zusammen und ist seit vielen Jahren Mitglied des Linos-Ensemble, das in Besetzungen von Duo bis Septett ein breites Repertoire pflegt. Sie studierte bei Karl-Heinz Kämmerling und Vlado Perlemuter. Als 28-Jährige zur Professorin in Hannover ernannt, folgte sie einige Jahre darauf dem Ruf an die MHL. Als Ausgleich zu den vielen sitzenden Arbeitsstunden genießt sie es, an der Wakenitz oder Trave zu joggen, gerne auch in einer Gruppe mit anderen Laufbegeisterten. Der Eintritt zum Portraitabend „Zu Gast bei Brahms“ ist frei. In der Villa Brahms (Jerusa-lemsberg 4) wird ab 18 Uhr ein Catering angeboten.

top

Lübeck, 30.04.2017

MHL-Bratschenklasse präsentiert „Wir in Kiel“

Am Montag, 29. Mai heißt es im Opernhausfoyer Milchstraße wieder „Wir in Kiel“ mit Studierenden der Musikhochschule Lübeck (MHL). Unter dem Motto „Braviola!“ stellen sich ab 20 Uhr Studierende der internationalen Bratschenklasse von Professorin Barbara Westphal vor.

Auf dem Programm steht Bratschenliteratur aus mehreren Jahrhunderten. Die jungen Musikerinnen und Musiker unter anderem aus Deutschland, Spanien, Polen und Korea präsentieren Werke, die in deutschen Konzertsälen selten zu hören sind. So stehen Ausschnitte aus Prokofjews Ballett „Romeo und Julia“ in einer Bearbeitung für Viola und Klavier auf dem Programm. Außerdem erklingt die Sonate op. 147 von Schostakowitsch, sein einziges Werk für das Instrument mit dem dunkel-leidenschaftlichen Ton. Das gleichmäßig pulsierende Pizzicato der Bratsche zu Beginn des ersten Satzes scheint die letzten Momente des Lebens zu zählen. Tatsächlich vollendete Schostakowitsch sein Spätwerk erst eine Woche vor seinem Tod auf dem Kran-kenlager und erlebte die Uraufführung nicht mehr. Mit 69 Jahren starb er im August 1975 in Moskau. Weiterhin ist die Sonate op. 38 von Johannes Brahms zu hören, die von impressionistisch-zarten Klängen zu Beginn bis hin zu einem sich steigernden Fugenthema im Finalsatz und einem monumentalen Schluss alle Facetten der Bratsche auslotet. Das spannungsreiche Programm verlangt den jungen Interpreten hohe künst-lerische Gestaltungskraft und technische Präzision ab. Am Klavier werden sie vom MHL-Pianisten Christian Ruvolo begleitet. Professor Barbara Westphal unterrichtet seit 1988 an der MHL. Seitdem hat sie mehr als 50 junge Bratschistinnen und Bratschisten ausgebildet, die in renommierten Orchestern im In- und Ausland sowie in internationalen Kammermusikformationen spielen oder als Professoren an deutschen Hochschulen unterrichten. Tickets für „Braviola“ gibt es für 13 Euro, ermäßigt 9 Euro an den Theaterkassen im Opern- und im Schauspielhaus Kiel (Rathausplatz 4 und Holtenauer Straße 103, Telefon 0431/901901). Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

top

Lübeck, 30.04.2017

Moderiertes Oboenkonzert zur Zwölftonmusik

Die Musikhochschule Lübeck (MHL) lädt im Jahr der Oboe am Sonntag, 28. Mai zum dritten Konzert der moderierten Reihe „Gang durch 400 Jahre Oboengeschichte“ ein. Ab 16 Uhr stehen unter dem Motto „Metamorphose einer Reihe“ Schönberg und die Zwölftonreihe im Mittelpunkt.

Moderiert von Professor Diethelm Jonas stellen Studierende seiner Klasse Oboenliteratur des 20. Jahrhunderts vor. Die Komponisten sind so international wie die Interpreten: Auf dem Programm stehen unter anderem Werke des US-Amerikaners Ernst Krenek, des Griechen Nikos Skalkottas, des Ungar Mátyás Seiber sowie des Italieners Niccolò Castiglioni. „Viele Komponisten des 20. Jahrhunderts ließen sich durch Schönbergs Zwölftonreihe inspirieren. So entstanden durch die serielle Technik zahlreiche neue Solostücke und Kammermusik“, erläutert Diethelm Jonas, der mit seinen Moderationen Einblick in die Musik- und Instrumentengeschichte geben wird. Die von Jonas konzipierte Konzertreihe zum „Jahr der Oboe“ 2017 portraitiert die „Primadonna“ der Holzblasinstrumente solistisch und als Kammermusikpartnerin. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

top

Lübeck, 30.04.2017

Percussionspektakel bei „Wir in Bad Oldesloe“

Am Samstag, 20. Mai um 20 Uhr ist die Schlagzeugklasse der Musikhochschule Lübeck (MHL) im Kultur- und Bildungszentrum (KuB) Bad Oldesloe zu Gast. Unter dem Motto „Schlag auf Schlag“ präsentieren die Studierenden ein Percussionspektakel, das von Professor Johannes Fischer moderiert wird.

Die internationale Schlagzeugklasse von MHL-Professor Johannes Fischer präsentiert einen Querschnitt durch die vielseitige Literatur für Schlagwerk. Auf dem Programm stehen Solowerke und Ensembles der Zeitgenossen Vinko Globokar, Maki Ishii, George Aperghis, Bernhard Wulff, Javier Alvarez und Mark Applebaum. „Es wird ein theatralisch-dramatischer, lyrisch-sinnlicher und rhythmisch fesselnder Abend mit teilweise skurrilen Stücken“, verspricht Johannes Fischer. Seit 2009 unterrichtet Professor Johannes Fischer an der MHL. Als Schlagzeuger und Komponist erhielt er zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, darunter Preise beim Deutschen Hochschulwettbewerb, beim Deutschen Musikwettbewerb sowie den ersten Preis mit vier Sonderpreisen beim 56. Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Tickets gibt es für 15,50 Euro, ermäßigt 13,50 Euro in der Stadtinfo im KuB (Beer-Yaacov-Weg 1, Tel. 04531/504195), Restkarten an der Abendkasse.

top

Lübeck, 30.04.2017

Gesangssolisten präsentieren Arien- und Liederabend

Am Freitag, 19. Mai präsentieren sich fünf angehende Sängerprofis, die im Internationalen Opernelitestudio der Musikhochschule Lübeck (MHL) und des Theater Lübeck studieren. Ab 19.30 Uhr erklingt im Großen Saal der MHL ein facettenreiches Programm mit Arien und Liedern aus zwei Jahrhunderten.

Mit dem Arien- und Liederabend geben die Studierenden, die bereits bei Opernproduk-tionen im Theater Lübeck auf der Bühne stehen, Einblick in ihr Können. Nicht nur solistisch, auch in Duetten und Ensembles präsentieren sie ein breit gefächertes Reper-toire mit Werken unter anderem von Mozart, Schumann, Verdi und Puccini. Es singen Caroline Nkwe (Sopran), Fiorella Hincapié (Mezzo), Hyungseok Lee und Guillermo Valdés (Tenor) sowie Gregorz Sobczak (Bariton). Am Klavier begleitet Mira Teofilova. Die jungen Sängerinnen und Sänger studieren in den MHL-Gesangsklassen von Prof. Franz-Josef Einhaus, Birgit Calm und Espen Fegran. Sie kommen aus Südafrika, Ko-lumbien, Korea, Chile und Polen. Auch Finalisten bedeutender Wettbewerbe sind dabei: Sopranistin Caroline Nkwe und Tenor Hyungseok Lee erreichten im vergangenen Jahr das Finale des Internationalen Belvedere-Sängerwettbewerbs, der als einer der bedeutendsten Gesangswettbewerbe und als Sprungbrett für eine internationale Karriere gilt. Das Theater Lübeck und die MHL haben das Opernelitestudio 2007 ins Leben gerufen, um besonders begabte junge Sängerinnen und Sänger in der Übergangsphase zwischen Ausbildung und professioneller Opernwelt umfassend zu fördern. Es soll optimal auf den Beruf vorbereiten, der neben einer soliden Gesangsausbildung eine Fülle künstlerischer und persönlicher Qualifikationen erfordert. Die Possehl-Stiftung unterstützt das Opernelitestudio finanziell. Karten für den Arien- und Liederabend gibt es für 14 und 19 Euro, ermäßigt 8 und 12 Euro, an allen dem Lübeck-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen oder online (www.mh-luebeck.de) sowie an der Theaterkasse des Theaters Lübeck. Restkarten sind eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse der MHL erhältlich.

top

Lübeck, 30.04.2017

Drittklässler zeigen Musiktheaterstück „Briefe von Flipper“

Studierende der Musikhochschule Lübeck (MHL) haben zusammen mit Drittklässlern der Kahlhorst-Schule ein Musiktheaterstück zum Heimatmotto des 26. Brahms-Festivals erarbeitet. „Briefe an Flipper“ heißt die Geschichte über Freundschaft und Fernweh, die sie am Freitag, 19. Mai um 16 Uhr und am Samstag, 20. Mai um 11 Uhr im Chorsaal der Holstentorhalle aufführen.

Der gemütliche Pandabär Pommel liebt sein Heim und kann nicht verstehen, warum seine Freundin, das reiselustige Orcamädchen Flipper, immer wieder zu neuen Reisen aufbrechen will. Aber weil sie ihm Postkarten aus aller Welt verspricht, lässt Pommel sie ziehen. Flipper kommt nach Stationen in der Tiefsee, in der Antarktis und in der Wüste, schließlich zum Ergebnis, dass auch die Heimat ein Sehnsuchtsort sein kann. Angeleitet von den MHL-Studentinnen Ida-Marie Brandt, Franziska Reichenbächer und Karin Knobloch haben die 26 Schülerinnen und Schüler die Handlung, einen Titelsong und weitere Melodien selbst erdacht. Herausgekommen ist ein rund halbstündiges Stück über Toleranz, Freundschaft und Fernweh, bei dem die 9- bis 10-Jährigen nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Sänger und am Orff-Instrumentarium zu erleben sind. Sparsam eingesetzte Requisiten, die die Kinder selbst durch die Handlung bewegen, lassen dem Zuhörer Raum für eigene Gedanken. Projektleiter Marno Schulze, Professor für Elementare Musikpädagogik an der MHL: „Die Zuschauer erwartet ein Stück mit dem Charme des Unperfekten. Nicht alles wird auf der Bühne gesagt und gezeigt. Die Kinder haben viele ernsthafte Themen aufgegriffen, aber es ist auch ein Augenzwinkern dabei.“ Besonders freut Schulze, dass die Kahlhorst-Schule „Briefe für Flipper“ als fachübergreifendes Projekt angelegt und Themen, die gestreift werden, auch in den Deutsch- und Musikunterricht integriert hat. Das Stück wird im Chorsaal der Holstentorhalle am Freitag, 19. Mai um 16 Uhr sowie am Samstag, 20. Mai um 11 Uhr aufgeführt. Der Eintritt für Kinder ist frei. Karten für Er-wachsene sind für 3 Euro an der Tageskasse eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn erhältlich.

top

Lübeck, 30.04.2017

Musical „Follow that Dream“ – OGT im Elvis Fieber

Studierende der Musikhochschule Lübeck (MHL) haben mit der Musiktheater-AG des Ostseegymnasiums Timmendorfer Strand (OGT) ein Musical erarbeitet, das an drei Abenden von Mittwoch 17. bis zum Freitag, 19. Mai aufgeführt wird. Unter dem Titel „Follow that Dream“ präsentieren die Schülerinnen und Schüler im Maritim Strandhotel Timmendorfer Strand jeweils ab 19 Uhr Musik aus der frühen Elvis-Zeit.

Schauplatz des Musicals ist eine kleine deutsche Stadt um 1959, irgendwo im Besat-zungsgebiet der Amerikaner. Zu diesem Zeitpunkt hat sich das Elvis-Fieber bereits in Deutschland verbreitet, zumal der Sänger gerade dort stationiert ist. Amerikanische Soldaten und Mädchen, die sie anhimmeln, konservative Gruppen geprägt von Skepsis und Ablehnung sowie eine Garagenband, die ihren Durchbruch mit Rock 'n' Roll plant, stürmen die Bühne mit Mikrophon, Hüftschwung und großem Drama. Ob der King of Rock 'n' Roll selbst die Bühne erobert, wird an dieser Stelle nicht verraten. Das Musical stellt die Fragen der fünfziger Jahre und die Fragen der Gegenwart in den Fokus eines Generationendialogs zwischen Schülern, Eltern und Großeltern. Ängste vor fremden Kulturen, rassistische Vorurteile und große Flüchtlingsbewegungen bestimmten damals ähnlich wie heute den gesellschaftlichen Diskurs. Die 40 Schülerinnen und Schüler der Musical AG wollen mit dem Stück ihre eigene Version und eine Alternative zum Elvis-Broadway-Musical „All shook up“ auf die Bühne bringen. „Es begeistert uns alle, wie die Schülerinnen und Schüler sich engagieren und sich in die Geschichte hineinversetzen“, sagt Konstantin Busack im Namen der MHL-Studierendengruppe, die das Musical als interdisziplinäres Projekt erarbeitet und um-gesetzt hat. Ihr Betreuer Professor Bernd Ruf freut sich, dass er seine Erfahrungen aus der Zeit als Dirigent bei „König der Löwen“, „Miss Saigon“ und „Les Miserables“ nun an seine Studierenden weitergeben kann. „Mittwoch ist Premiere: das Lampenfieber und die Spannung steigen, der Puls schießt in die Höhe und alle sind im Musicalfieber-Modus. Das wird mit Sicherheit ein großer Abend“, verspricht Ruf. „Follow that Dream“ ist nicht nur der Titel eines Elvis-Klassikers. Es könnte auch als Motto der Schülerinnen und Schüler des Ostsee-Gymnasiums Timmendorfer Strand gelten, die dank der Leiterin ihrer Musical-AG Petra Hilmer-Pieper, in den letzten Jahren immer fulminantere Musical-Produktionen auf die Bühne des Maritim Strandhotels in Timmendorf bringen konnten. Das Projekt fand in diesem Jahr erstmalig in Kooperation mit der MHL statt. Die Aufführungen finden im Maritim Seehotel (Strandallee 73, 23669 Timmendorfer Strand) statt. Karten sind online unter www.ostsee-gymnasium.de erhältlich.

top